Toggle menu

Metal Hammer

Search
Motörhead-Vinyls

Necrophobic DAWN OF THE DAMNED

Death Metal, Century Media/Sony (10 Songs / VÖ: 9.10.)

5.5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Nachdem das vorherige Album MARK OF THE NECROGRAM auf gewisse Art ein Comeback für Necrophobic darstellte (Sänger Anders Strokirk und die Gitarristen Johan Bergebäck sowie Sebastian Ramstedt feierten darauf ihre Rückkehr), können die Schweden jetzt in aller Ruhe darauf aufbauen. Moment, Ruhe? Nein, DAWN OF THE DAMNED bedeutet Abriss, und zwar durchgehend! Death Metal-Brutalität trifft auf Thrash-Wut trifft auf Black Metal-Finsternis. Zugleich beweist die Band ihren Sinn für eindringlich-epochale Momente. Sorgte die Vorab-Single ‘Mirror Black’ schon für kleine Begeisterungsstürme in der METAL HAMMER-Redaktion, geht der Brecher im Albumkontext beinahe unter.

DAWN OF THE DAMNED bei Amazon

‘Darkness Be My Guide’ hat das Zeug zur (Band-)Hymne, und ‘Tartarian Winds’ scheint mit Marschrhythmen (in deren Takt sich wunderbar Pyros zünden ließen…), singenden Gitarren und aufrührerischer Gesangsmelodie in bester Dimmu Borgir-Manier auf Livehit getrimmt. Das Album ist clever strukturiert: Gerade, als im Dauer­feuer Ermüdung droht, zünden in ‘The Shadows’ die Gitarren ein Melodiefeuerwerk, gefolgt vom todesmetallischen Großbrandstifter ‘As The Fire Burns’. Lobende Erwähnung verdienen außerdem der Titel-Track mit seinem Slayer-artigen Solo sowie die beiden Siebenminüter ‘The Infernal Depths Of Eternity’ und ‘The Return Of A Long Lost Soul’ – der eine durchgehend brutal, der andere mit dynamischem Spannungsaufbau vermeintlich zurückgenommen und daher noch intensiver. Mächtig!

***

Ladet euch die aktuelle Ausgabe ganz einfach als PDF herunter: www.metal-hammer.de/epaper

Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung

***

teilen
twittern
mailen
teilen
Kochen mit Mastodon: Chefkoch Troyardee serviert Vinyl-Pizza

Alfons Schuhbeck, Ralf Zacherl und Alexander Herrmann können einpacken. Denn es gibt einen neuen Stern am Koch-Himmel. Und der hört auf den Namen Chefkoch Troyardee aka Troy Sanders, seines Zeichens hauptberuflicher Bassist bei Mastodon. Was dieser neue Herdzauberer kredenzt? Eine leckere Pizza. Aber nicht irgendeine Pizza. Das runde Teil hat einen Boden aus Vinyl (siehe Video unten). Medium durch, bitte! So zieht Troyardee in der ersten Folge von "Kochen mit Mastodon" am Anfang direkt ein Schallplatte aus der Hülle und verteilt Tomatensoße auf der Scheibe. Dazu wiederholt er beschwörend nach Fernsehkoch-Manier die Worte: "Lasst die Soße kreisen! Lasst die Soße…
Weiterlesen
Zur Startseite