Toggle menu

Metal Hammer

Search

Ofdrykkja GRYNINGSVISOR

Black Metal, Art Of Propaganda/Edel (12 Songs / VÖ: 29.11.)

4.5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Sie können es nicht mehr hören, wollen es nicht mehr lesen, das Etikett Depressive Suicidal Black Metal, das ihnen dank biografischer Verwicklungen und nebliger Kompositionen aufgepappt worden ist: Wer schon mal so tief tauchte wie die Drei von Ofdrykkja, hat für selbstverliebte Posen kein Verständnis, sondern ist froh um jeden Tag, an dem man seinen Scheiß zusammenhält. Clean bleibt, trocken bleibt, überhaupt: aufsteht. Auf ihrem dritten Album blicken die Schweden nun mit großer Ruhe in eine melancholische, zärtliche Zwischenwelt. Viele ihrer neuen Songs wirken wie aquarelliert, so folkig und akustisch lichtern sie übers feuchte Moos. Verzerrte Gitarren und heiser gepresste Vocals fungieren zwar noch immer als das Gegengewicht, das Ofdrykkja im Black Metal verankert, aber verglichen mit den Vorgängern A LIFE WORTH LOSING und IRRFÄRD ist das Gesamtbild fast leicht.

GRYNINGSVISOR bei Amazon

Dazu trägt auch die helle Stimme von Gastsängerin Miranda Samuelsson bei, die wie eine schläfrige Elfe durch ‘Swallowed By The Night’, ‘Ensam‘, In i natten‘ und das Traditional ’Herr Mannelig‘ schwebt. Die Tracks ‘Wither’ und ‘Grey’ leiden etwas unter der beliebig (schlimmstenfalls: nach der Wellness-App Endel!) klingenden Elektronik; am schönsten sind Ofdrykkjas „Dämmerungsballaden“ (schwedisch „Gryningsvisor“) nun mal, wo gestrichen, gezupft und gelinde gerifft wird. Anspieltipp dafür: der Schlüssel-Track ‘As The Northern Wind Cries’.

teilen
twittern
mailen
teilen
Die METAL HAMMER Februarausgabe 2020: IRON MAIDEN vs BRITISH STEEL, Rage, Stone Sour u.v.a.

IRON MAIDEN vs. BRITISH STEEL 1980 war ein ganz besonderes Jahr für die englische Metal-Szene: An just dem Tag, an dem die Veteranen Judas Priest ihr lang ersehntes, legendäres Album BRITISH STEEL veröffentlichten, brachten ein paar dahergelaufene Newcomer namens Iron Maiden ihr Band-betiteltes Debüt heraus. Wie beide Werke zusammenhängen und warum die schwermetallische Zeitrechnung auf der Insel seitdem anderen Ansprüchen folgt, ergründet Autor Frank Thießies in unserer Titelgeschichte. Im Anschluss findet ihr ein aktuelles Interview mit Steve Harris zum neuen British Lion-Opus. Rage Im Gespräch mit Peavy Wagner prüft Matthias Mineur die Klasse des Soundcheck-Gewinnerwerks WINGS OF RAGE. Stone Sour…
Weiterlesen
Zur Startseite