Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Purified In Blood Flight Of A Dying Sun

Metalcore, Indie/Soulfood 8 Songs / 34:07 Min. / 15.06.2012

5.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Indie/Soulfood

Einst im Jahr 2003 als vegane Straight Edge Hardcore-Band angetreten, ist davon anno 2012 nicht mehr so viel übrig. Tierschutz ist den Norwegern Purified In Blood nach wie vor essenziell wichtig, aber mit der Straight Edge-Hardcore-Szene von damals möchte die Band nicht mehr in Verbindung gebracht werden. Rein musikalisch betrachtet haben das „Damals“ und das „Heute“ auch nur noch Rudimente gemein.

Nach dem mehrfarbigen Comebackalbum UNDER BLACK SKIES (2010) stehen nun sieben Songs plus ein Intro im Haben. Und FLIGHT OF A DYING SUN bietet die komplette Bandbreite an harten Sounds, die unsere Szene hervorgebracht hat: Metallischer Hardcore im Hatebreed-Format (‘Storm Of Blood’) plus Death und Black Metal-Einschübe (‘Mind Is Fire’), Thrash Metal mit Soli, die Achtziger-Flair versprühen sowie Heavy Rock-, Stoner- und Doom-Anleihen (unter anderem bei ‘Mot Grav’). Dass bei alldem die Hardcore-Historie der Band dann und wann durchschimmert, liegt auf der Hand. Es sollte einleuchten, dass bei einer solchen stilistischen Vielfalt (der Begriff „Metalcore“ wirkt hilflos, trifft die Melange aber noch am besten) der Hörer zu Recht nach dem berühmten roten Faden fragt. Doch Purified In Blood waren noch nie eine typische Hardcore-Band, sie haben schon immer weit über den Tellerrand hinaus geblickt.

Man muss sich auf FLIGHT OF A DYING SUN in der Tat einlassen und darf sich dabei nicht vom manchmal etwas schwachbrüstigen Drumsound abschrecken lassen, denn es gibt viel zu entdecken.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Purified In Blood: Umbenennung nach Massenmord in Norwegen

Nach dem Mord an 77 Menschen in Norwegen fanden es Purified In Blood erheblich unpassend, unter ihrem Namen aufzutreten und benannten sich für ein Konzert um.

Behemoth, Kataklysm, Slash, Callejon, Tristania, u.v.m.

Kaum steht das Wochenende an, wollen die Bands noch schnell ihre Videos an den Mann und die Frau bringen. Freut uns, denn so viel fetttriefend-leckere Metal-Kost gibt es selten.

Nevermore, Hellyeah, Insidious Disease, Equilibrium

Es setzt wieder ein fiesen Reigen neuer Video-Clips. Allen voran natürlich die Großtaten von Nevermore und Hellyeah.

teilen
twittern
mailen
teilen
Die 30 schlechtesten Metal-Alben der METAL HAMMER-Geschichte

In 30 Jahren METAL HAMMER wurden nicht nur Alben der höchsten Güteklasse veröffentlicht (>>> die besten Metal-Alben aller Zeiten). Monat für Monat bewertet die Redaktion im Soundcheck die wichtigsten neuen Alben und stellt damit auch die größten Gurken an den Pranger. Wir waren in unserem Archiv unterwegs und haben die 30 am schlechtesten bewerteten Alben in der Geschichte des METAL HAMMER-Soundchecks zusammengestellt, die ihr euch in der Galerie oben ansehen könnt. Rückblickend darf man sich natürlich fragen, ob die Redaktion mit ihren Bewertungen immer richtig lag. Mit dabei bei den schlechtesten Metal-Alben sind auch namhafte Bands wie Sepultura und Suffocation!…
Weiterlesen
Zur Startseite