Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Repuked Up From The Sewers

Death Metal, Soulseller/Soulfood 11 Songs

4.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Gleich vorneweg: Auf UP FROM THE SEWERS findet man absolute Killer-Old School-Death-Songs, die jeden Räude-Fetischisten dazu bringen, sich mit einem Grinsen im Gesicht den Schädel an der Schlafzimmerwand zu zerschlagen. Leider ist der Sound der Scheibe etwas zu flach beziehungsweise einfach schlecht.

Die Drums rummsen null (schrecklicher Snare-Sound!), und die Gitarren sind viel zu dünn. So eine Platte hat zwar dreckig zu klingen, aber auch sowas muss gekonnt umgesetzt sein. Wer auf Sound-Ästhetik scheißt, sollte das zweite Album der Schweden jedoch unbedingt antesten: Geile Riffs, kranke Texte (Titel wie ‘Stinkhole’, ‘Winter Puke Disease’ oder ‘Fuck You, Fucking Whore’ machen schon Spaß, bevor man auf Play drückt!) und Songs mit höchstem Headbang- wie auch Mitgrölpotenzial findet man auf UP FROM THE SEWERS en masse.

Autopsy lassen mehr als nur einmal grüßen, und der Band-Name ist Programm: Wieder ausgekotzt, aber schön – ein eindeutiges „Uuuaaarrrgh!!!“. Punkt.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Star Trek: Picard :: Science-Fiction

Terminator: Resistance (PS4, Xbox One, PC)

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator:...

Control (PS4, Xbox One, PC)

Das neueste Spiel von Remedy Entertainment überzeugt mit einem ausgefallenen Design und einer packenden Story, zeigt aber auch Gameplay-Schwächen, die...


ÄHNLICHE ARTIKEL

„DOOM Eternal“ im Test: Einmal alles mit allem, bitte!

Der DOOM-Slayer ist zurück und muss die Erde von Dämonen und anderen Ausgeburten der Hölle befreien. Dass das jede Menge Spaß macht, beweist unser Test.

„Terminator: Resistance“ im Test: Widerstand ist zwecklos

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator: Resistance“ ist da leider keine Ausnahme.

„Control“ von Remedy im Test: Der totale Kontrollverlust

„Control“ macht jede Menge Spaß, leistet sich aber auch Gameplay-Schwächen. Trotzdem können wir es empfehlen. Lest hier unseren Test.

teilen
twittern
mailen
teilen
„DOOM Eternal“ im Test: Einmal alles mit allem, bitte!

Weiterlesen
Zur Startseite