Sinner BROTHERHOOD

Hard Rock , Atomic Fire/Warner (12 Songs / VÖ: 15.7.)

5.5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Auch wenn sich BROTHERHOOD insgesamt nahtlos in die Reihe bisheriger Sinner-Alben einordnet, ist es für Mat Sinner eine ganz besondere Scheibe. Denn sie erscheint in einer Zeit, in der sich der Bandchef eigentlich eine ­Pause gönnen und sich gesundheitlich wieder berappeln wollte/sollte. Speziell deshalb ist der Albumtitel so zutreffend, unterstreicht er doch das große Zusammengehörigkeitsgefühl der beteiligten Musiker, die diesmal auf Unterstützung von Keyboarder Oliver Palotai (Kamelot), Ralf Scheepers (Primal Fear), Ronnie Romero (Rainbow, MSG), Tom S. Englund (Evergrey) oder Dave Ingram ­(Benediction) zurückgreifen konnten. Vermutlich liegen hier die Gründe dafür, dass BROTHERHOOD stilistisch noch breiter aufgestellt ist und im Vergleich zu den beiden Vorgängerscheiben TEQUILA SUICIDE (2017) und SANTA MUERTE (2019) eine Spur weniger in der Tradition von Thin Lizzy steht.

🛒  BROTHERHOOD bei Amazon

Zudem klingt die Produktion der zwölf neuen Songs härter und metallischer, die Riff-Gitarren feuern aus vollen Rohren und regieren die Szenerie gemeinsam mit dem treibenden, variantenreichen Schlagzeugspiel von Markus Kullmann. Ergo: Typisch Sinner, aber dennoch überraschend – eine gute Kombination!

***
Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung
***

teilen
twittern
mailen
teilen
Jon Bon Jovi mochte ‘Livin' On A Prayer’ anfangs nicht

Der wahrscheinlich größte Hit von Bon Jovi dürfte die Arbeiterhymne ‘Livin' On A Prayer’ darstellen. Doch laut ihrem Songwriting-Kollaborateur Desmond Child hegte Bandboss Jon zunächst eine Abneigung gegen den Song. Der Sänger fand, das Stück würde nicht hart genug rocken, und wollte es zuerst nicht auf SLIPPERY WHEN WET packen. Doch Child und Gitarrist Richie Sambora vermochten den Frontmann letztlich umzustimmen. Lied mit Eigenleben "Dem Lied wohnt eine Majestät inne", urteilt Desmond im Interview mit "Rock Pages". "Eine Art Auftrieb, der einfach Hoffnung verströmt. Doch zu dieser Zeit dachte Jon Bon Jovi darüber nach, eher eine Hard Rock-Platte zu machen.…
Weiterlesen
Zur Startseite