Souldrainer DEPARTURE

Melodic Death Metal, Black Lion (9 Songs / VÖ: 25.11.)

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Seit Souldrainers ARCHITECT-Album sind ganze acht Jahre vergangen. Umso intensiver und bedrohlicher wirkt nun DEPARTURE – und zwar bewusst: Unter ihrem ausgekoppelten YouTube-Video von ‘Rats Of The International Race’ schreibt die Band: „Wir haben dafür gesorgt, dass jeder Song euch mit Dunkelheit, Hoffnungslosigkeit, Leere, Wut und Verzweiflung zurücklässt.“ Nun, man könnte sagen, die Jungs haben ihr Ziel erreicht. Die Songs leben von einer enormen Brutalität, die durch tiefe Growls, messerscharfe Riffs und stets langsamen, jedoch absolut wirksamen Rhythmen entsteht. Vor allem die orchestralen ­Klänge, die immerzu dezent im Hintergrund ertönen, lassen das Ganze dabei sehr mächtig erscheinen (besonders deutlich in ‘Council Of Five’ oder ‘I Abort You’).

🛒  DEPARTURE bei Amazon

Auch wenn die Schweden häufig ähnliche Stil­elemente verwenden und damit teils zur Monotonie neigen, kriegen sie doch die Kurve, indem sie zwischen den langsamen Rhythmen schnellere Banger einstreuen (wie etwa ‘Paint The World In Lies’) oder auf besondere Effekte zurückgreifen wie die Spieluhr zu Beginn von ‘One Last Shot’. DEPARTURE ist ein starkes und brachiales Album, dem ­Genre-Fans eine Chance geben sollten.

***
Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung
***

teilen
twittern
mailen
teilen
Mötley Crüe: Band-Probe mit John 5 war "fucking episch"

Wie wir bereits berichteten, stand für Mötley Crüe die erste Band-Probe mit Mick Mars-Nachfolger John 5 an. Laut der Aussage von Ur-Mitglied Nikki Sixx sei das musikalische Zusammentreffen der beiden Parteien „fucking episch“ gewesen - gute Voraussetzung, um als vollstände Truppe erneut durchzustarten. Guter Start mit Neubesetzung Bereits kurz nach der Zusammenkunft von Mötley Crüe und John 5 für die erste gemeinsame Band-Probe twitterte Bassist Nikki Sixx seine Auswertung via Twitter. „Es war einfach fucking episch!“, kommentierte der Bassist. Weiter schrieb er dazu: Well that was fucking epic. @john5guitarist walks into rehearsal and we just rip the set from top to…
Weiterlesen
Zur Startseite