Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Sturmgeist MANIFESTO FUTURISTA Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Für das dritte Sturmgeist-Album führt Solefald-Gründer Cornelius Jakhelln nach dreijähriger Abstinenz wieder seine schriftstellerischen und musikalischen Leidenschaften zusammen. Zur Berieselung des literarischen Quartetts eignet sich MANIFESTO FUTURISTA trotz tiefgreifender Themen zwischen Krieg und Technisierung aber nicht.

Die elektrifizierte Industrial-Vergangenheit als Rammstein-Abklatsch hinter sich gelassen, besinnt der Wahlberliner sich mit rasenden Blasts, garstigem Krächzen deutscher, norwegischer, englischer und französischer Texte, schneidenden Gitarren und rau rockenden Passagen (‘The Siegfried Order’, ‘Verdun’) vorwiegend auf seine schwarzmetallischen Wurzeln.

Leichte Auflockerung bieten nur die Doom-Rocker ‘Let Us Be The Suns Of Our Time’ und ‘Death Metal Baroque’ sowie das schleppend-morbide ‘Elégie de la modernité meurtière’. Ein Ärgernis teilen alle Songs: Obwohl sie nur je etwa drei Minuten in Anspruch nehmen, sind Ermüdungserscheinungen an der Tagesordnung.

Verantwortlich ist vor allem Cornelius’ Sparsamkeit, denn während Solefald für ihren Avantgardismus bekannt sind, melken Sturmgeist Riffs auch nach deren Tod noch lange weiter. So ist MANIFESTO FUTURISTA trotz der Stilkorrektur genauso unausgegoren und unbefriedigend wie seine Vorgänger.

Dominik Winter

Diese und viele weitere Rezensionen gibt es in der September-Ausgabe des METAL HAMMER.


ÄHNLICHE KRITIKEN

‘The Outpost – Überleben ist alles’

‘The Outpost – Überleben ist alles’ mit Orlando Bloom und Scott Eastwood zeigt die bedrohliche Lage eines US-Außenpostens am afghanischen...

VREID :: V


ÄHNLICHE ARTIKEL

Phil Anselmo: Kriegs- und Waffengegner

Phil Anselmo erzählt von den Hintergründen des 2003er-Superjoint-Albums A LETHAL DOSE OF AMERICAN HATRED und lässt ordentlich Wut gegen die USA raus.

Behemoth-Sänger Nergal: "Europa befindet sich im Krieg mit den radikalen Islamisten."

Die anhaltende Terrorgefahr müsse gestoppt werden und Politiker müssen Maßnahmen gegen diesen Irrsinn treffen.

Sixx A.M.: Nikki Sixx fürchtet einen Krieg durch Donald Trump

Schon im Sommer 2016 sagte Nikki Sixx in einem jetzt veröffentlichten Interview: ”Ich fürchte einen Krieg durch Trump!”

teilen
twittern
mailen
teilen
Slayers ‘Raining Blood’: Das sind die besten Coverversionen

Die letzten 4 Minuten und 15 Sekunden des Meilensteins REIGN IN BLOOD wurden ziemlich häufig gecovert. Aus gutem Grund: Wer wissen will, was es mit Thrash Metal auf sich hat, greife am besten zu ‘Raining Blood’. Unvergesslich das Riff und die schiere Perfektion der explosiven Komposition, ebenso das lange Outro: Es regnet Blut. Sicher ist: ‘Raining Blood’ gehört zu den populärsten Songs von Slayer. Entsprechend häufig wagten sich andere Bands heran, um ihnen zu huldigen. Im Folgenden stellen wir fünf der besten, darunter einige besonders außergewöhnliche Cover vor, die sich im Internet finden lassen. Zum Einstieg jedoch das Original: https://www.youtube.com/watch?v=z8ZqFlw6hYg&ab_channel=UnearthedMosh…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €