Toggle menu

Metal Hammer

Search

Thulcandra A DYING WISH

Black Metal, Napalm/Universal (10 Songs / VÖ: 29.10.)

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Wo Steffen Kummerer seine Finger im Spiel hat, sind zwei Dinge nicht weit: unschlagbare technische Fähigkeiten und tiefste Ehrerbietung vor seinen musikalischen Helden. Scheinbar automatisch purzeln dabei Melodien und Songs zum Niederknien sowie starke Alben heraus – so auch auf A DYING WISH. Mit Thulcandra widmet sich der Gitarrist und Sänger dem Vermächtnis von Dissection und deren Epigonen: melodischer, dabei harscher Black Metal, der mit Hochgeschwindigkeit davonrast, aber auch Raum für ruhigere, atmosphärische Momente lässt, in denen immer wieder zur Akustikgitarre gegriffen wird und die der kosmisch-satanischen Bedrohlichkeit nur noch mehr Eindruck verleihen (‘Scarred Grandeur’). Damit berufen sich Thulcandra auch auf ihrem vierten Album auf gute alte Traditionen – bis hin zum charakteristischen Gesamtklang und Gitarren-Sound (produziert von, klar, Dan Swanö).

🛒  A DYING WISH bei Amazon

Andererseits drehen sie durchaus ihr eigenes Ding: Beginnt der Titel-Track noch als Hommage an ‘Where Dead Angels Lie’, folgt ein machtvoller Banger; ‘Nocturnal Heresy’ vereint grimmige Erhabenheit mit einem für das headbangende Konzertpublikum geschaffenen Mittelteil; und ‘The Slivering Silver’ entwickelt sich vom Celtic Frost-Gedächtnis-„Uh“ zum eiskalten Norwegengletscher-Trip. Dass nur wenige Nummern wirklich hervorstechen, liegt am hohen Gesamt-Niveau – und wird durch das dynamische ‘A Shining Abyss’ und das rasende ‘In Vain’ mit ihren übermächtigen Finalhöhepunkten ohnehin wegrelativiert. Schön, dass die Ehrerbietung mit dem kommenden Obscura-Album bald schon weitergehen kann.

***

Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung

***

teilen
twittern
mailen
teilen
Alissa White-Gluz unterwegs mit Rockstar-Truppe

Am Mittwoch, den 13. Oktober 2021, teilte Melodic Death Metal-Ikone Alissa White-Gluz ein Knaller-Selfie auf ihrem Instagram-Account – und das Internet ist entzückt. Die Arch Enemy-Frontfrau posiert für das Foto mit Metallica-Schlagzeuger Lars Ulrich, dessen Frau Jessica Miller und dem in diesem Fall schwer erkennbaren Doyle Wolfgang von Frankenstein. Oder sollten wir ihn hier besser bei seinem bürgerlichen Namen „Paul“ nennen? Ohne seine charakteristische Gesichtsbemalung ist der selbst ernannte Frankenstein kaum einzuordnen. Was allerdings nicht zu übersehen ist: Auf diesem Foto kommen der eine und der andere Rock-Star zusammen und scheinen eine äußerst gute Zeit zu genießen.   View this…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €