Toggle menu

Metal Hammer

Search

Traitor KNEE-DEEP IN THE DEAD

Thrash Metal , Violent Creek/Soulfood (11 Songs / VÖ: 27.4.)

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Von der Musik und dem Band-Logo über das Ed Repka-Artwork bis hin zu den Song-Titeln ist bei Traitor alles so oldschool wie die Schamhaarfrisur deiner Großmutter. Und das ist in diesem Fall von Vorteil, denn Ur-Thrash ist bekanntlich (wieder) angesagt. Mit der traditionellen Attitüde von Idolen wie – klar: ausschließlich frühen – Metallica, Exodus, Anthrax, Slayer, Kreator oder Sodom auf der einen und jugendlich-forschem Elan sowie einer zeitgemäßen Produktion auf der anderen Seite schreddern Traitor auf ihrem dritten Album, als gäbe es kein Morgen.

Dazu reichen die Schwaben in Anlehnung an legendäres Achtziger-Pop-Kulturfutter wie ‘Predator’, ‘Alien’, ‘Doom’ oder ‘Duke Nukem’ Groschenromangeschichten über verrückte Diktatoren, nukleare Katastrophen, lebendig Gehäutete, dämonisch Besessene und Artverwandtes. Das macht schon auf dem (in diesem Fall: Alt-)Papier Spaß, und in den Ohren erst recht.

Denn obwohl Traitor nicht nur dank später Geburt, sondern auch aufgrund fehlender Alleinstellungs­merkmale keine Pionieransprüche erheben, transportieren sie die Inbrunst für diesen Stil authentisch und haben zwischen ihren – im Vorgängervergleich nochmals rasanteren – Aggressionen zahlreiche (Gangshout- und Mosh-geschwängerte) Hooks in petto. Dass ‘Blitzkrieg Bop’ von den Ramones ganz oben auf der inoffiziellen „Songs, die man nie covern sollte“-Artenschutzliste prangt, steht auf einem anderen Blatt und dürfte insbesondere bei Konzerten ohnehin keinen Feierwütigen scheren.

teilen
twittern
mailen
teilen
Christmas Bash: 2x2 Festivaltickets zu gewinnen!

Das Lebensgefühl, das im Sommer bereits auf zahlreichen Open Airs in ganz Deutschland gelebt wird, transformiert in Geiselwind zum mittlerweile vierten Mal in den Winter. Am 7. und 8.12. steigt dort nämlich mit dem Christmas Bash die lauteste Weihnachtsfeier Bayerns und lädt zum besinnlichen Headbangen ein. Line Up Das Line Up steht bereits komplett und bestätigt sind unter anderem die Bands  Exodus, Skalmöld, Sodom, Death Angel, Suicidal Angels, Alestorm, D.A.D., Rage und Sinner. Die finnischen Melodic Deather Children Of Bodom stehen für den Festival-Freitag als Headliner fest und spielen in Geiselwind eine von nur zwei exklusiven Indoor-Shows in ganz Deutschland. Saxon führen hingegen…
Weiterlesen
Zur Startseite