Toggle menu

Metal Hammer

Search

Týr HEL

Heavy Metal       , Metal Blade/Sony (13 Songs / VÖ: 8.3.)

6/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Den verkaufsfördernden Versuch, Týr weiterhin als Folk Metal-Band zu verkaufen, darf getrost als zum Scheitern verurteilt bewertet werden. Natürlich, die Truppe aus Tórshavn bleibt sich inhaltlich treu und greift in ihren Texten auf heidnisch-nordische Motive zurück – so bezieht sich der Albumtitel auf die personifizierte Göttin des Totenreichs Hel. Doch musikalisch stellt das offenkundig durch die Folklore der Schafsinseln inspirierte ‘Ragnar’s Kvaedi’, welches aus der gleichen färöischen Balladentradition (Kvæði) schöpft wie das beliebte ‘Regin Smiður’ vom Zweitwerk ERIC THE RED (2003), die Ausnahme auf HEL dar.

HEL bei Amazon

Ein paar Melodien aus der traditionellen Musik, wie auch bei ‘Alvur Kongur’, und eine kleine textliche Anspielung auf die Schottenhymne ‘Loch Lomond’ machen aus diesem Album ebenso wenig Folk Metal wie eine Schwalbe den Sommer. Auf HEL überwiegen die klassischen Metal-Elemente sowohl in der Phrasierung der Zwillingsgitarren als auch durch die steten Soli. Dank der ausgiebigen Nutzung mehrstimmiger Gesänge werden außerdem schöne Erinnerungen an die Hochphase von Blind Guardian in der zweiten Hälfte der Neunziger wach – bevor sich die Deutschen im orchestralen Dickicht verliefen. Bei Týr landet derzeit jeder Song, jedes Riff, jedes Solo einen Volltreffer – und das macht das obendrein sauber produzierte HEL zu einem heißen Anwärter auf das Heavy-Album des Jahres 2019.

teilen
twittern
mailen
teilen
Chad Kroeger riet Devin Townsend von Pop-Platte ab

Devin Townsend hat bekanntlich mit EMPATH eine neue Platte am Start. Als Gastsänger ist darauf unter anderem Chad Kroeger gefeatured. Doch laut dem kanadischen Prog-Metaller hatte der Nickelback-Frontman weitaus größeren Einfluss auf sein jüngstes Werk. Offenbar riet Kroeger dem geschlauchten, einstigen Strapping Young Lad-Gitarristen davon ab, ein Pop-Album aufzunehmen. Im Interview bei "Talk Toomey" plauderte Devin Townsend folgendes aus: "Auf einer praktischen Eben existiert Chad mit einem Gesangsbeitrag, den er für den echt harten Song ‘Hear Me’ beisteuerte. [...] Sein Beitrag zum Album war jedoch einer, der nicht unterschätzt werden kann - aus mehreren Gründen." Weiterhin führt Devin Townsend aus, dass…
Weiterlesen
Zur Startseite