Toggle menu

Metal Hammer

Search

Van Canto TRUST IN RUST

A-cappella-Metal, Napalm/Universal (11 Songs / VÖ: 10.8.)

4/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Zugegeben, der Gag mit der instrumentlosen Metal-Band (plus Schlagzeug) hat sich ein wenig totgelaufen. Was live noch immer für Unterhaltung sorgt, kann sich auf Albumlänge schon mal ziehen. Aber Van Canto entlocken ihren Stimmbändern ungerührt weiterhin seltsame Geräusche, die Bass, Gitarre und Keyboard ersetzen. Auf TRUST IN RUST gelingt ihnen das besser als zuletzt, das Titelstück, der Opener ‘Back In The Lead’ oder das „harte“ ‘Desert Snake’ überzeugen mit ausgefeilten Melodien und diversen cleveren Gimmicks, die sich oft erst nach mehrmaligem Hören erschließen.

Dazu gibt es mit dem Helloween-Cover ‘Ride The Sky’ einen weiteren interessanten Höhepunkt zu bestaunen, der vor allem live ziemlich gut ankommen dürfte. Klar, Gegner der Band wird das nicht überzeugen, sich eine Dreiviertelstunde lang ein Album ohne Gitarren in die Anlage zu schieben. Nummer wie das plakative ‘Javelin’ oder das irgendwie schiefe ‘Darkest Days’ erfordern schon ein gerüttelt Maß an Toleranz. Einen gewissen Charme kann man der Dame und den Herren aus Rheinland-Pfalz trotzdem nicht absprechen.

Van Canto – TRUST IN RUST jetzt bei Amazon.de bestellen
teilen
twittern
mailen
teilen
Trivium: Matt Heafy covert Britney Spears

Wenn Children Of Bodom aus Britney Spears ‘Oops I Did It Again’ einst einen Metal-Hit machen konnten, schafft das doch auch Trivium Frontmann und Gitarrist Matt Heafy mit einem weiteren Klassiker der Sängerin ‘...Baby One More Time’. Dieser Gedanke lässt zumindest hinter dem Cover vermuten, welches nun seinen Weg ins Internet fand. Nachdem Matt kurz zuvor bereits ein Cover zu Totos ‘Africa’ veröffentlichte, wagte er sich nun auch an den Hit, den Britney Spears 1998 veröffentlichte und für den die Sängerin damals mit einem Grammy Award ausgezeichnet wurde. Seht hier das Cover von Matt Heafy zu ‘...Baby One More Time’:…
Weiterlesen
Zur Startseite