Vanum LEGEND

Black Metal, Eisenwald (5 Songs / VÖ: 22.4.)

3.5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Auch wenn sich Wolves In The Throne Room immer mal wieder aufraffen, ist das alte Hype-Pferd Cascadian Black Metal doch ziemlich zu Schanden geritten. Aus den ausgedünnten einstigen Scharen der Epigonen sind Vanum einer der Namen, hinter dem sich noch viele Fans dieser atmosphärischen Langform des Black Metal versammeln. Das letzte Album der US-Band, AGELESS FIRE, brachte jeden­falls nicht nur auf dem Cover reichlich Lodern ins Spiel, war mir aber bei allem Wohlwollen etwas zu wenig „trans­zendent“, sondern oft eher holzschnitt­artig gerifft und mit einem monotonen, heiseren Bellen als Gesang ausstaffiert, das etwas nervte. Die gute wie schlechte Nachricht, was den Nachfolger LEGEND betrifft: Daran hat sich nicht wirklich etwas geändert.

🛒  LEGEND bei Amazon

Den Opener ‘Adversary’ ziert zwar ein vages Bathory-Flair, und er ist mit „nur“ siebeneinhalb Minuten auch die Nummer, die noch am ehesten auf den Punkt kommt, aber das ist alles sehr relativ. Musik wie diese will, dass man sich in ihr verliert, doch mir ist dafür vieles zu kratzig: die Produktion, der genannte Gesang, die modulhafte Aneinander­reihung der Riffs, die Monotonie… Woman Is The Earth haben dies meines Erachtens bei einem ähnlichen Grundansatz auf DUST OF FOREVER deutlich besser hinbekommen.

***
Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung
***

teilen
twittern
mailen
teilen
Mustaine störte es, dass Metallica seine Musik verwenden

Megadeth-Frontmann Dave Mustaine war nach seinem Rauswurf bei Metallica davon genervt, dass James Hetfield und Co. die Musik, die er komponiert hatte, entgegen seiner Anweisung trotzdem einfach weiter verwendeten. Dies gab der Gitarrist im Interview mit dem rechten Podcaster Joe Rogan zu Protokoll (siehe und höre unten). Verschenkt So habe Mustaine nach seiner Demission bei Metallica zunächst verdauen müssen, was geschehen sei. "Was mich am meisten gestört hat, war, dass ich meine ganze Musik hatte. Und ich ließ sie zurück und sagte: 'Benutzt meine Musik nicht.' Doch natürlich haben sie es trotzdem getan -- auf dem ersten Album [KILL 'EM…
Weiterlesen
Zur Startseite