Toggle menu

Metal Hammer

Search

Warmblood TIMOR MORTIS Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Eine Frau an den Drums einer Metal-Band ist ungewähnlich, der musikalische Output der Italiener Warmblood hingegen nicht. Allzu gewollt klingen die Versuche, Originalität zu erreichen. Unter der todesmetallischen Oberfläche von TIMOR MORTIS warten Thrash Metal-Riffs, eingestreute Soli, ein Klavier-Outro, Akkustikgitarren-Einsatz und diverse Tempowechsel. Und trotzdem klingt ein Song wie der andere.

Nach einem unnötigen Intro folgt mit „The Ghoulish Doctor“ auch gleich der beste Song. Danach beginnt die Talfahrt. Einzig die Idee, sich bei den Texten von ausgewählten Werken der italienischen Horrorfilm-Legende Lucio Fulci inspirieren zu lassen, erscheint im Nachgang sinnvoll. Alles andere bleibt langweilig und überflüssig.

Andreé Gabriel


ÄHNLICHE KRITIKEN

Artas THE HEALING Review

Nordafrost BACK TO THE SHORES OF GREY Review

Creed FULL CIRCLE Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Anthrax-Drummer Charlie Benante: „Es gibt fast keine gute Musik mehr“

Charlie findet es „beunruhigend“, dass es heutzutage so viel schlechte Musik gibt.

Jay Weinberg: “Schon ein paar Stunden nach meinem Vorspiel haben wir am neuen Slipknot-Album gearbeitet”

Slipknot-Drummer Jay Weinberg hat sich im Interview mit Music Radar über sein Vorspiel und die Integration in das Bandgefüge von Slpknot geäußert.

Video: So gut ist Jay Weinberg an den Slipknot-Drums

Viele konnten sich bereits Live von den Qualitäten des aktuellen Slipknot-Schlagzeugers überzeugen. Aber wer hat schon direkt hinter ihm gestanden?

teilen
twittern
mailen
teilen
Trinkspiel: Steel Panther verraten ihre dunkelsten Geheimnisse

Am 28.03.2014 veröffentlichen Steel Panther ihr neues Album ALL YOU CAN EAT. Die Tour zum Album haben sie bereits absolviert und dabei einen Zwischenstopp in METAL HAMMER-City eingelegt. Wir haben Steel Panther nicht nur zum Interview getroffen, sondern auch etwas zu Trinken mitgebracht. Beim Trinkspiel "Ich habe noch nie..." müssen Steel Panther jedes Mal zum Schnapsglas greifen, wenn sie eben doch schon einmal Frauenunterwäsche getragen oder andere wüste Dinge haben. So viel sei verraten: Sie gehen nicht nüchtern aus dem Interview hervor! Hier entlocken wir Steel Panther ihre letzten Geheimnisse:  
Weiterlesen
Zur Startseite