Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Xandria Neverworldʼs End

Symphonic Metal, Napalm/Edel 13 Songs / 67:52 Min. / 24.02.2012

5.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Napalm/Edel

Zeit bringt Veränderung. Aber war früher wirklich alles besser? Wohl kaum, höchstens etwas anders. Bestes Beispiel: NEVERWORLDʼS END. Die Zeiten, in denen aktuelle Xandria-Hits Gothic-Tanztempel zum Beben brachten, sind mit ihrem neuen Werk vorbei. Dennoch profitiert das Quintett hörbar von der dezenten Korrektur der Marschrichtung, auch ein Verdienst von Frontlady Manuela Kraller. Der Neuzugang überzeugt bereits beim bombastischen Einstiegs-Doppelschlag ʻA Prophecy Of Worlds To Fallʼ/ʻValentineʼ durch tadellosen Soprangesang, der sogar Assoziationen zu Goldkehlchen Tarja Turunen weckt. Sich bei der potentiellen Single-Auskopplung  ʻForevermoreʼ und dem Seelenkrauler ʻThe Dream Is Still Aliveʼ ebenfalls an Nightwishs OCEANBORN-Phase zu orientieren, stellt daher sicher keinen Fehler dar, ganz im Gegenteil.

Das Beste kommt bekanntlich jedoch erst zum Schluss: Und zwar in Form des folkloristisch angehauchten Dreierpacks ʻCall Of The Wildʼ/ʻA Thousand Lettersʼ/ʻCursedʼ: eine Trilogie, die genauso unvergesslich bleibt wie die anderen Stücke zwischen den erwähnten Songs. Nach fünf Jahren Studiopause befinden sich Xandria mit NEVERWORLDʼS END auf dem richtigen Weg. Oder anders gesagt: in einer komfortablen Ausgangssituation für kommende Heldentaten.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden + damit euch auch sicher nichts entgeht.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Xandria :: Fire & Ashes

Xandria :: Sacrificium


ÄHNLICHE ARTIKEL

Gewinnt exklusive VIP-Tickets für Xandria + Serenity in Berlin

Wir verlosen 2x2 VIP-Tickets für die Symphonic Metal Nights-Tour in Berlin!

Im Pit bei: Powerwolf + Xandria + Orden Ogan

Powerwolf + Xandria + Orden Ogan 03.10.2015, Hamburg: Große Freiheit: Fotos und Setlist.

Bilder aus dem Pit: Powerwolf + Orden Ogan + Xandria

teilen
twittern
mailen
teilen
Kreator: 20. Jubiläum von VIOLENT REVOLUTION

Als sich Miland "Mille" Petrozza, Rob Fioretti und Jürgen "Ventor" Reil 1982 unter dem Namen "Tyrant" zusammentaten, um den lästigen Schulstress mit energischer Metal-Musik zu schultern, entstand etwas Großartiges. Denn Tyrant sollte kein Schülerprojekt, keine Nebensache bleiben. Während der prägnanten Orientierungsphase und der kurzweiligen Umbenennung in "Tormentor" war den Herren noch lange nicht bewusst, dass sie knapp 40 Jahre später unter dem Namen "Kreator" zu den international einflussreichsten Thrash Metal-Bands überhaupt gehören würden. Mit der Debüt-Platte ENDLESS PAIN (1985), für die Slayer maßgeblich als Inspiration galten, und dem zwei Monate später erschienenen PLEASURE TO KILL-Album (1986) garantierte sich die Band…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €