Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Rex Brown (Pantera): „Wir haben einen Riesenspaß!“

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die aktuelle Reinkarnation von Pantera genießt den Lauf, den die Band derzeit hat, sehr. Dies verriet nun Bassist Rex Brown im Interview mit Premier Guitar. Eigentlich geht es in dem 50 Minuten langen Gespräch um das Equipment, das der 59-Jährige und Gitarrist Zakk Wylde auf der Bühne benutzen. Doch bei dieser Gelegenheit stellte der US-Amerikaner klar, was für eine gute Zeit die vier Musiker haben.

Anderes Band-Gefühl

„Wir haben einen Riesenspaß auf Tour“, freut sich der Pantera-Musiker. „Mit Philip [Anselmo, Frontmann — Anm.d.A.] habe ich Musik gespielt, seit er 18 Jahre alt war. Und wir haben wirklich hart dafür gearbeitet, an den Punkt zu gelangen, an dem wir als Band sin. Wirklich. Und hier sind wir nun — und es ist ein fantastisches Gefühl.“ Des Weiteren sprach Rex über das Jahrzehnt vor der Pantera-Reunion: „Ich habe mich ein kleines bisschen aus dem Spiel genommen, da wir ein paar Kinder bekamen, und sie wahrscheinlich zu der Zeit einen Vater brauchten. Und das ist einfach das Leben. So handhaben wir das. Eins nach dem anderen.“

Zuvor hatten Brown und Anselmo bereits im „The Metallica Report“-Podcast über die jüngsten Pantera-Shows geredet. „Es ist unglaublich wundervoll“, resümiert Philip. „Und man spürt so viel Liebe, wenn man da oben steht. Und man nimmt es in sich auf — es ist ein großartiges Gefühl. Heutzutage genießen Rex und ich die Konzerte mehr. Als wir jünger waren, standen wir auf Kriegsfuß zueinander. Wir waren wütend. Jetzt sind einfach nur die Songs da. Ich kann mich aufs Singen konzentrieren. Das ist eine Erleichterung für mich. Ich muss mich nicht mehr körperlich kaputt machen.“

🛒  PANTERA-SHIRT BEI AMAZON HOLEN!

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Gary Holts Frau verteidigt die Wiedervereinigung von Slayer

Die zwei Seiten der Slayer-Münze Die Metal-Welt wurde gestern mit der Ankündigung des Comebacks von Slayer für einige Headliner-Festival-Auftritte im Herbst überrumpelt. Und das erst fünf Jahre, nachdem die Band auf ihrer großen „Abschieds“-Tournee gewesen ist und Kerry King vor wenigen Wochen in einem Interview erzählte, dass er absolut keinen Kontakt zu Tom Arya gehabt hätte. Die ersten beiden Auftritte nach der Wiedervereinigung sind beim Riot Fest in Chicago am 22. September und beim Louder Than Life-Festival in Louisville am 27. September geplant. Diese Shows werden als die ersten Gigs der Band seit November 2019 beworben. Wie zu erwarten, spaltet…
Weiterlesen
Zur Startseite