Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo
Logo Daheim Dabei Konzerte

19 Uhr: Blues Pills

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden
Video

Rob Halford ruft Metal-Gemeinde zum Zusammenhalt auf

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Gibt es aktuell überhaupt irgendein anderes Thema als das Coronavirus? Irgendwie nicht. Gefühlt hat gerade alles mit COVID-19, dessen Eindämmung und den Folgen zu tun. All das ist nicht unbedingt einfach, insofern kommt da ein Metal-Gott, der uns Mut, Kraft und Solidarität zuspricht, gerade recht. So hat sich Judas Priest-Sänger Rob Halford in einer Video-Botschaft an die Headbanger da draußen gewandt (siehe unten).

„In Zeiten wie diesen kommt die Metal-Gemeinde zusammen, richtig?“, fängt Rob Halford seine Rede an, während er vor ihm ausgebreitete Bühnen-Accessoires desinfiziert. „Wir wissen, was wir tun müssen, um die Dinge sauber zu halten. Das beinhaltet, sich die Hände so oft am Tag wie nötig zu waschen. Versucht, isoliert zu sein. Wenn ihr rausgeht, kauft nicht alles. Hamstert kein Toilettenpapier, hamstert keine Küchenrolle, hamstert gar nichts. Denn wir stecken hier alle drin. Wir müssen aufeinander aufpassen. […]

Zusammen ist man weniger allein

Das hier ist Ernst. Aber wir kommen da durch, weil wir in der Geschichte zuvor schon solche Situationen und Probleme gemeistert haben. Und die Menschheit hat diese große Zähigkeit, am gleichen Strang zu ziehen, stark zu sein und Dinge, die sich uns in den Weg stellen, zu überwinden. Kümmert euch umeinander, kümmert euch um euch selbst, um eure Familie, eure Freunde, eure Lieben. 

british steel von judas priest jetzt bei amazon ordern!

Bleibt in Verbindung, das ist eine wichtig Sache. Simst einander, nutzt Facetime und Instagram – all das ist unglaublich wichtig, wenn so viel Furcht im Umlauf ist. Wir müssen jetzt aufeinander achten und tun, was wichtig ist. […] Da habt ihr es. Das sind meine paar Worte des Rates. Ich liebe euch, bleibt sicher, bleibt Metal!“

teilen
twittern
mailen
teilen
Jamey Jasta und Dee Snider nehmen Trump auseinander

Immer mehr US-amerikanische Musiker sind nicht damit zufrieden, wie Präsident Donald Trump mit der Corona-Krise umgeht. Nach System Of A Down-Sänger Serj Tankian zerpflücken nun ex-Twisted Sister-Frontmann Dee Snider sowie Hatebreed-Schreihals Jamey Jasta den Politiker verbal in der Luft. Letzterer hat sich offenbar zuhause in der Isolation nach langer Pause mal wieder eine Rede von Donald Trump angetan - und direkt festgestellt, dass das ein böser Fehler war. Sein Urteil posaunte Jamey Jasta dann direkt auf Twitter in die Welt hinaus: "Heilige Scheiße, ich habe es eine lange Zeit vermieden, mir diesen Bräunungscreme-Freak anzuschauen. Ich dachte Biden [Präsidentschaftskandidat der Demokraten…
Weiterlesen
Zur Startseite