Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Rob Trujillo spricht über die Veränderung, die Metallica in sein Leben brachten

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Bassist Rob Trujillo fühlte sich wie im Inneren einer Autowaschanlage, als er in die große Maschine Metallica geriet. Doch es zahlte sich natürlich mehr als aus: „Ich war damals weder verheiratet, noch hatte ich Kinder. Jetzt hat sich beides geändert. Es hat sich viel getan in den letzten fünf Jahren.“ Und das bezieht sich nicht nur auf abgezahlte Kredite.

Doch egal wie groß die Industrie um Metallica ist – die immerhin die größte Metal-Band der Welt sind – am Ende gehe es tatsächlich immer noch um Spaß: „Es herrscht eine imense Arbeitsmoral. Aber wenn wir die Instrumente in die Hände nehmen, werden alle wieder zu Kids. Dann wird zu UFO und Iron Maiden gejammt und die alten Geschichten kommen wieder raus.“

Darin bestehe auch der große Unterschied zu vielen anderen großen Bands. Es gehe bei Metallica nicht nur um die Vergangenheit, sondern um das Jetzt. „Es gibt eher zu viele neue Ideen, als zu wenig.“

Zu diesen Ideen konnte der Bassist sogar im Songwriting bei Jams etwas beitragen. Nicht gerade der Standard bei Metallica, wie sein Vorgänger Jason Newstedt erzählte. Und noch etwas ist neu: Er als Bassist arbeite eng mit Schlagzeuger Lars Ulrich zusammen. „Wir sind immer wieder eine direkte Einheit. Für die zukünftigen Arbeiten wird das sehr wichtig sein.“ Bisher, so erzählte zumindest Jason Newstedt, war dem Schlagzeuger der Bass relativ egal.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Lars Ulrich über Fortschritt des neuen Metallica-Albums

Manche Bands haben die Corona-Pandemie dafür genutzt, ein neues Album zu schreiben, aufzunehmen und zu veröffentlichen, darunter zum Beispiel Kadavar mit ISOLATION TAPES. Metallica hatten sich ursprünglich ebenfalls vorgenommen, in Lockdown-Zeiten kreativ zu sein. Doch das lässt sich nicht so einfach an, wie Lars Ulrich in einem neuen Interview mit Classic Rock ausgeplaudert hat. Es zieht sich wie Kaugummi In dem Gespräch (bei dem auch Brian Tatler mitmischte) ging es eigentlich um das 40. Jubiläum des Diamond Head-Debütwerks LIGHTNING TO THE NATIONS. Doch natürlich wollten die Beteiligten wissen, wie die Arbeiten am Nachfolger von HARDWIRED... TO SELF-DESTRUCT voranschreiten. Hierauf antwortete…
Weiterlesen
Zur Startseite