Robert Trujillo über Ozzy und Gesundheit von Zakk Wylde

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Als Zakk Wylde (ex. Ozzy, Black Label Society) kürzlich ins Krankenhaus musste, waren die Fans geschockt. Es ginge ihm aber schon deutlich besser, meint sein alter Weggefährte und jetziger Metallica-Bassist Robert Trujillo:

„Ich habe gehört, dass er seit Monaten keinen Alkohol mehr getrunken hat, was für ihn wirklich unfassbar ist. Er ist eigentlich eine Alkohol-Maschine, die je nach richtigem oder falschem Zeitpunkt auch durchaus gefährlich sein kann. Trotzdem hat Zakk ein Herz aus Gold. […] Wir machen alle mal Fehler, manchmal gerade wegen dem Alkohol. Er wird hoffentlich daraus lernen. Es ist einfach verrückt, wenn Alkohol oder Drogen dein Leben und deine Familie beeinflussen.“

Da Rob Trujillo auch schon in der Band von Ozzy Osbourne gespielt hat, gibt es natürlich auch hier unterhaltsames zu erzählen – z.B. von dessen Fahrkünsten:

„Ozzy hatte zwar keinen Führerschein, kann aber fahren. Trotzdem würde ich nicht mit ihm mitfahren, schon gar nicht in einer Großstadt. Man glaubt es zwar nicht, aber er hat eine ziemliche Koordinationsgabe. Wenn mal ein BH oder ein Kruzifix auf die Bühne fliegt, schießt seine Hand hervor und schnappt es sich. Wenn ich ein Baseball-Team aufstellen sollte, würde ich ihn wählen.“

Ob Ozzy aber bis heute einen Führerschein-Test gemacht hat und damit auch offiziell fahren darf, bleibt erstmal offen…

Weitere Artikel zu Metallica, Zakk Wylde und Ozzy Osbourne:
+ Joey Jordison (Black Label Society) kürzlich ins Krankenhaus musste, waren die Fans geschockt. Es ginge ihm aber schon deutlich besser, meint sein alter Weggefährte und jetziger Metallica-Bassist Robert Trujillo:

„Ich habe gehört, dass er seit Monaten keinen Alkohol mehr getrunken hat, was für ihn wirklich unfassbar ist. Er ist eigentlich eine Alkohol-Maschine, die je nach richtigem oder falschem Zeitpunkt auch durchaus gefährlich sein kann. Trotzdem hat Zakk ein Herz aus Gold. […] Wir machen alle mal Fehler, manchmal gerade wegen dem Alkohol. Er wird hoffentlich daraus lernen. Es ist einfach verrückt, wenn Alkohol oder Drogen dein Leben und deine Familie beeinflussen.“

Da Rob Trujillo auch schon in der Band von Ozzy Osbourne gespielt hat, gibt es natürlich auch hier unterhaltsames zu erzählen – z.B. von dessen Fahrkünsten:

„Ozzy hatte zwar keinen Führerschein, kann aber fahren. Trotzdem würde ich nicht mit ihm mitfahren, schon gar nicht in einer Großstadt. Man glaubt es zwar nicht, aber er hat eine ziemliche Koordinationsgabe. Wenn mal ein BH oder ein Kruzifix auf die Bühne fliegt, schießt seine Hand hervor und schnappt es sich. Wenn ich ein Baseball-Team aufstellen sollte, würde ich ihn wählen.“

Ob Ozzy aber bis heute einen Führerschein-Test gemacht hat und damit auch offiziell fahren darf, bleibt erstmal offen…

Weitere Artikel zu Metallica, Zakk Wylde und Ozzy Osbourne:
+ Joey Jordison (Slipknot) und Zakk Wylde im Krankenhaus
+ Zakk Wylde ist stinksauer auf Ozzy Osbourne
+ Slayer / Metallica dominieren Soldaten-Playlists im Kampfeinsatz

teilen
twittern
mailen
teilen
Max Cavalera über Stil von Sepulturas ROOTS

Sepulturas ROOTS ist 26 Jahre alt, aber bietet noch immer Gesprächsstoff. Nicht nur bei Fans steht das 1996er-Album der Brasilianer hoch im Kurs, auch Ex-Sepultura-Frontmann Max Cavalera findet immer wieder Wege, darüber zu sprechen. Max Cavalera: ROOTS ist zu simpel für Nu Metal So widersprach er kürzlich der Auffassung, ROOTS sei – im Vergleich zu den Thrash-Alben ARISE (1991) und BENEATH THE REMAINS (1989) – Sepulturas Nu Metal-Album. In einem Interview mit iRock bezeichnete Cavalera ROOTS als „eher höhlenmenschenartig“. Als Nu Metal könne man den Stil nicht bezeichnen, auch wenn er von Vorveröffentlichungen abweiche. „Für mich ist ROOTS ein sehr…
Weiterlesen
Zur Startseite