Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Rudolf Schenker: Bruder Michael kann in keiner Band spielen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Michael Schenker hat keine gute Meinung über seinen Bruder und Scorpions-Gitarrist Rudolf Schenker. Ersterer bezeichnete Zweiteren zum Beispiel 2021 als Mobber, der ihn ausnutze. Darüber hinaus behauptet Michael, Rudolf habe seinen kompletten Stil sowie sein Gitarrenspiel kopiert. Der Streit dreht sich auch um die Songwritingcredit am Song ‘Coast To Coast’. Nun hat sich der Ältere der beiden Brüder am 12. April in der „Trunk Nation With Eddie Trunk“-Show auf SiriusXM zu seinem Verhältnis mit seinem jüngeren Familienmitglied geäußert.

Extremer Mensch

„Ich liebe ihn“, so Rudolf Schenker über Michael. „Er ist eine tolle Person. Ich habe auf ihn aufgepasst, seit er ein Baby war. Und ich habe ihn in all die Bands gebracht, in denen er zu früheren Zeiten war. Ich sorge mich darum, dass es nicht abwärts für ihn geht. Es liegt an ihm. Er ist ein sehr extremer Mensch. Er kann in keiner Band sein, er ist kein Band-Mensch, sondern in extremer, großartiger Gitarrist. Und das ist eine andere Situation.“

Auf die Frage, ob er und Michael derzeit Kontakt haben, entgegnete Rudolf: „Im Moment nicht. Von meiner Seite aus würde ich sofort mit ihm reden. Ich kann ihm nicht mal böse sein, weil ich die Warte kenne, aus der er spricht.“

Tipp: Aktuelles Scorpions-Interview im METAL HAMMER-Podcast

Spotify Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Spotify
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

 

Des Weiteren erläuterte Rudolf Schenker noch die unterschiedlichen Herangehensweisen ans Gitarrenspiel, die er und Michael haben. „Mein Bruder will einer der besten Gitarristen der Welt sein. Und ich habe gesagt: Ich will in einer der 30 größten Rock’n’Roll-Bands der Welt spielen.“ 

Alsdann löste der Scorpions-Rocker noch das Rätsel darüber auf, wer von beiden zuerst eine Gibson Flying V spielte. Demnach hätten die Scorpions irgendwann auf einem großen Festival spielen sollen. Dort habe Michael das Problem gehabt, dass er keine Gitarre hatte. Rudolf Schenker habe dann eine Gibson Melody Maker aufgetrieben, auf der Michael jedoch nicht spielen wollte. So habe Rudolf seinem Brüderchen seine Flying V ausgeliehen. Nach der Show habe Michael gemeint: „Ich kann dir die Gitarre nicht zurückgeben. Sie klingt so gut.“

🎙️ Das METAL HAMMER Podcast-Interview

METAL HAMMER-Autor Frank Thießies spricht mit Klaus Meine und Rudolf Schenker von den Scorpions über ihre Vergangenheit mit dem Magazin und wie ihnen METAL HAMMER durch die schwierige Zeit der Neuen Deutsche Welle geholfen hat.

🛒  SCORPIONS-SHIRT BEI AMAZON HOLEN!


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
METAL HAMMER präsentiert: Scorpions

"Hardrock lebt", konstatierte die Süddeutsche Zeitung nach dem umjubelten Gig der Scorpions anlässlich ihrer Welttournee 2023 beim Konzert in München. In Die Zeit war anlässlich des Auftritts in Hannover zu lesen: "Es dominierten laute, gitarrenlastige Stücke von ‘Big City Nights’ bis zu ‘Gas In The Tank’ vom neuen Album ‘Rock Believer’." Nach dem Konzert in Dortmund vermeldete die WAZ: "Scorpions liefern fulminanten Tour-Auftakt." Und Powermetal merkt in Berlin an: "Musik und vor allem Klaus‘ Stimme sind großartig. Egal, mit was die Jungs live um die Ecke kommen, es ist stark!" Eine Kritik war allerdings unisono anzumerken: Einige Städte mit starker…
Weiterlesen
Zur Startseite