Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Running Wild: Das erste Interview nach der Reunion!

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Gerade mal zwei Jahre ist es her, dass Rock´n`Rolf, Kapitän und Steuermann der True Metal-Galeere Running Wild, das Ende seiner Band verkündet hat. Inoffiziell Schluss war genau genommen bereits seit Ende der 2005er Tournee, die Running Wild anlässlich der Veröffentlichung ihres bis dato letzten Studioalbums ROGUES EN VOGUE absolviert hatten.

Jetzt jedoch die Überraschende Kehrtwende: „Running Wild gibt es wieder“, erklärte Kasparek vor wenigen Tagen der erstaunten Öffentlichkeit und stellt sofort auch ein neues Studioalbum in Aussicht: Im April 2012 soll SHADOWMAKER erscheinen, mit zehn neuen Songs, die laut des Running Wild-Bosses „mit zum besten gehört, was ich jemals geschrieben habe.“

Neben Gesang und Gitarre wird Kasparek diesmal auch die Bass-Parts selbst übernehmen, involviert in die Aufnahmen sind als Toningenieure auch der langjährige Live-Mischer Niki Nowy und Kaspareks Kumpel Peter Jordan. Konzerte oder gar eine vollständige Tournee sind allerdings momentan noch nicht geplant. Laut Kasparek wird SHADOWMAKER mehr als 50 Minuten Spielzeit haben und ausschließlich brandneues Material enthalten.

Weshalb aber dieser “ relativ frühe“ Rücktritt vom Rücktritt? „Im vergangenen Jahr kam die Idee einer Best Of auf, zu der ich sozusagen als Bonusmaterial vier neue Stücke beisteuern wollte. Als diese vier Nummern fertig waren reifte in mir der Gedanke: Vier Stücke sind ja schon fast ein halbes neues Studioalbum, weshalb also nicht jetzt kreativ bleiben und noch weitere Nummern schreiben?

Ich muss zugeben, dass ich selbst vom wieder entdeckten Spaß am Komponieren überrascht war, aber es lag sicherlich auch daran, dass keinerlei Druck oder Zwang dahinter steckten. Alles lief völlig ohne Stress, irgendwann merkte ich, dass ich wieder einige ungewöhnlich starke Songs in petto haben.“

Die Running Wild-Fans wird diese Nachricht natürlich begeistern, verbunden aber sicherlich mit der Frage: Was ist in den zwei zurückliegenden Jahren seit Kaspareks Öffentliche Erklärung zum Ende der Band passiert, das ihn zum Umdenken bewegt hat? „Ich war ausgebrannt und brauchte eine Auszeit, insofern waren die Aussagen vom Frühjahr 2009 absolut echt und ehrlich gemeint. Ich bin selbst überrascht und freue mich natürlich, dass ich den Spaß an Running Wild wieder gefunden habe. Das hätte ich mir noch im Januar 2011 nicht vorstellen können.“

(Matthias Mineur)

So lang scheint es noch gar nicht her, dass Running Wild sich auf dem Wacken Open Air 2009 von ihren Fans verabschiedet haben. In den Augen vieler Anhänger kein ruhmreiches Abtreten – gut also, dass Running Wild sich jetzt eine zweite Chance gönnen.

Für April 2012 kündigen Running Wild ein neues Album an. SHADOWMAKER wird die erste Scheibe seit sieben Jahren. Sänger Rolf „ Rock ’n’ Rolf“ Kasparek erklärt seine Entscheidung, die Band wieder zu vereinen:

„Meine Erklärungen im Frühjahr 2009, weshalb ich Running Wild beende, waren seinerzeit absolut ernstgemeint. Ich brauchte dringend eine Auszeit und konnte mir ehrlich gesagt selbst im Januar 2011 noch nicht vorstellen, dass ich irgendwann wieder Lust auf ein neues Album bekommen würde. Doch etwa zeitgleich mit der Idee einer Best Of-Scheibe, zu der ich vier neue Nummern beisteuern wollte, entdeckte ich meinen Spaß am Komponieren neu. Von da an war es erstaunlicherweise nur noch ein kleiner Sprung zu einem kompletten neuen Studioalbum.“

Außerdem wendet sich der Running Wild-Mann in einer Videobotschaft an seine Fans:

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden + damit euch auch sicher nichts entgeht.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Richie Sambora schließt Bon Jovi-Rückkehr nicht aus

Richie Sambora hat in einem Interview Stellung zur jüngsten Aussage von Jon Bon Jovi bezüglich einer möglichen Rückkehr des Gitarristen bezogen. So fragte ihn die britische Zeitung "Daily Mail", ob Sambora es jemals in Erwägung ziehen würde, sich wieder Bon Jovi anzuschließen. Seine Antwort: "Es müsste eine besondere Situation für mich sein, um zurückzukehren. Aber ich schließe es sicherlich nicht aus. Ich hege keinen Groll gegen diese Band." Wunschtraum der Fans Jon Bon Jovi hatte zuletzt im Gespräch mit der "Rock Antenne" auf die Frage, ob es irgendetwas gäbe, was er in seiner Karriere in der Rückschau anders gemacht hätte,…
Weiterlesen
Zur Startseite