Toggle menu

Metal Hammer

Search

Scott Ian: „Ich wollte Gitarrespielen wie Malcolm Young von AC/DC“

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Es gibt viele (und noch mehr gute) Gründe, mit dem Gitarrespielen anzufangen. Und wenn dabei eine Band wie Anthrax entsteht, ist das natürlich umso mehr erfeulich. Der Klampfer ebenjener Band, Scott Ian, gab dem US-Newsportal Loudwire ein Videointerview. Darin klärt er auf, wie mit ihm und der Rhythmus-Axt alles angefangen hat.

Ian berichtet, dass er bereits Musik-Fan war, als es den Begriff „Metal“ noch gar nicht gab – er begann circa 1973 mit dem Gitarrespielen. Seine favorisierten Bands damals waren Kiss, Ramones, Cheap Trick, Ted Nugent und natürlich auch AC/DC. Jene waren quasi der zündende Funke für ihn, selbst zum Saitenbrett zu greifen.

POWERAGE und HIGHWAY TO HELL in Dauerschleife

Als er dann noch in den späten Siebzigern Judas Priest und damit einhergehend den begriff ,Metal‘ erstmals hörte, war es um ihn geschehen: „Ich hörte mir immer wieder die AC/DC-Alben POWERAGE und HIGHWAY TO HELL an – und damit brachte ich mir das Gitarrespielen bei. Ich saß in meinem Zimmer und lernte alle Songs. Ich versuchte mir die Akkorde beizubringen und zu spielen wie Malcolm Young, denn genau das wollte ich: Gitarrespielen wie AC/DC.“

Im selben Interview berichtet Ian zudem über seine bevorzugten Gitarren von Jackson und Fender, obwohl er von Ersteren einst geschasst wurde, sie sich ein paar Jahre später jedoch wieder zusammenkamen und es seither besser läuft als jemals zuvor. „Das ist das ultimative ,Kind im Süßigkeitenladen‘-Ding. Ich liebe Gitarren, habe einen Deal mit Jackson und kann ebenso gelegentlich die Vorteile meiner Kollaboration mit Fender genießen.“

KING AMONG SCOTLAND von Anthrax bei Amazon

Dank dieser Verbindungen (auch Gitarrenbauer Gretsch gehört zu Fender) konnte sich Ian ein Exemplar sichern. Zudem durfte er die ultimative Malcolm Young Tribute-Gitarre, die Gretsch G6131-MY Malcolm Young Signature Jet E-Gitarre, im November 2018 mittels eines Videos vorstellen. „Mir war schon lange bekannt, dass dieses Teil gebaut wird, und es hat wirklich ewig gedauert.

Scott Ian glücklich über Malcolm Young Tribute-Gitarre

Ich hielt mich auf dem Laufenden, hörte von den vielen Meetings mit Malcolm und all den Dingen, und irgendwann dachte ich, dass die Gitarre wohl nie fertig werden würde. Doch dann kamen die ersten Prototypen. Ich war dann einer der Glücklichen, die auf der Liste standen – aber ich habe das Teil nicht umsonst bekommen!

Es gibt von der Malcolm Young Signature keine Freiexemplare, aber das war mir auch egal. Denn wenn es eine Gitarre gibt, die ich unbedingt besitzen muss, ist es diese. Ich bin sehr glücklich darüber, dass das geklappt hat.“

Seht hier das komplette Interview von Loudwire mit Scott Ian von Anthrax:

teilen
twittern
mailen
teilen
AC/DC ‘Hells Bells’: Süßer die Glocken nie klingen

Es gibt unzählige Cover-Versionen von ‘Hells Bells’, die meisten davon aus dem Metal-Genre und als Tribut gedacht – mal gelungen, mal weniger, und auch die Meinungen darüber, ob man diesen Klassiker überhaupt covern "darf", sind gespalten. ‘Hells Bells’ auf 76 Kirchenglocken Wie auch immer: Eine neue, übelst passende Würdigung des AC/DC-Songs wurde in Deutschland umgesetzt, genauer gesagt auf dem Carillon des Roten Turms in Halle/Saale. Der dort wohnhafte armenische Komponist, Gitarrist, Vokalist, Arrangeur, Produzent, Pädagoge und Musikwissenschaftler Davit Drambyan zeichnet für das gelungene Glockenspiel verantwortlich. Das Glockenhaus (Carillion) des Roten Turms ist das größte in Europa, wurde 1999 vollendet und…
Weiterlesen
Zur Startseite