Toggle menu

Metal Hammer

Search
Motörhead-Vinyls

Scott Ian: Streaming ist für den Anthrax-Kopf jetzt doch in Ordnung

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Nachdem Anthrax-Kopf Scott Ian noch vor etwas über einem Jahr verbal scharf gegen Spotify und Co. geschossen hatte und den Streaming-Anbietern im Podcast von Jamey Jasta unter anderem empfahl, sich “ihr Streaming in den Arsch zu schieben”, scheint er jetzt einen meinungsseitigen U-Turn vollzogen zu haben. Wie der Anthrax-Chef jetzt in einem Interview mit Alt Press (via Blabbermouth) konstatierte, ist er nun schon zufrieden, wenn die Leute die Musik nur nicht stehlen.

“Mir ist egal wie die Leute an ihre Musik kommen, solange sie sie nicht klauen”, so Ian. “Es interessiert mich wirklich nicht, ob du dir Vinylplatten anhörst, oder ob du streamst. Ich bin nicht mehr einer von diesen Leuten, die gegen die Technologie oder die Zukunft sind. Ich war dagegen, bis ich herausgefunden habe wie unser Deal mit Spotify wirklich funktioniert.

“Vor zwei Jahren habe ich sei aus Unwissenheit heraus kritisiert. Dann habe ich gelernt, wie die Dinge explizit für uns arbeiten. Ich weiß nicht, ob das für jede Band funktioniert, aber ich wurde informiert und ich habe Spotify danach sehr in mein Herz geschlossen”, erklärt der Musiker seinen Sinneswandel.

Doch nicht nur das: Grumpy Ian scheint sogar verstanden zu haben, warum viele Menschen die Streaming-Technologie bevorzugen:

“Ich sehe es auf diese Weise: solange wie eine Band dafür bezahlt wird, was sie tut, interessiert es mich nicht wie die Leute an ihre Musik kommen. […] Wenn wir zuhause sind, läuft Musik. Und es ist meistens Spotify über unser Sonos System, bei dem du in jedem Raum Musik hast. Und da es Spotify ist, kannst du zu jeder Zeit hören was du willst, weil sie einfach alles haben. Es ist die beste Sache überhaupt!”

Wenn das keine klassische 180-Grad-Wende ist, wissen wir auch nicht weiter!

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Dark Audio Moments: Neuer Horror-Podcast

Am 31.10. startet eine Neuheit für das Hörerlebnis: Dark Audio Moments ist der erste Podcast in 3D-Audio! Durch die binaurale Aufnahmetechnik hat man nur mit Kopfhörer den richtigen Höreindruck. Natürlich wird es auch einen "Stereo-Downmix" geben, damit man sich die Geschichte auch "ganz normal" anhören kann. Zum Hintergrund: Geschichte Paul Ogorzow trieb vor rund 80 Jahren in der Hauptstadt sein Unwesen. Als Berliner "S-Bahn-Mörder" tötete er acht Frauen bestialisch. Der Psychologiestudent Sam schreibt an seiner Abschlussarbeit über den Serienmörder. Er findet eine alte Karte des Berliner U-Bahn-Systems, die vermutlich Ogorzow selbst gehörte. Gemeinsam mit seinen Freunden Leon, Anna und Sabrina…
Weiterlesen
Zur Startseite