Sepultura: Derrick Green über falsche Gerüchte zur Reunion

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Anfang des Jahres machten Gerüchte die Runde, dass Gründungsmitglied und Mastermind Max Cavalera wieder zu Sepultura zurückkehren könnte. Auslöser war eine Aussage von Derrick Green über die mögliche Reunion. Ein paar Tage später äußerte sich Cavaleras Frau auf ihrem Facebook-Profil mit einem aggressiven Posting dazu. METAL HAMMER berichtete.

Die Ur-Formation löste sich 1996 nach Streitigkeiten zwischen der Band und Cavaleras Frau sowie damaligen Managerin Gloria auf. Bis zum Bruch hauten Sepultura die Meilensteine CHAOS A.D. und ROOTS raus.

Derrick Green wurde missverstanden

Der 49-Jährige antworte nun, wieder in einem Podcast, auf die Gerüchte: „Die Personen, die mein Interview gelesen oder gehört haben, hatten eine völlig falsche Interpretation“, so Green. Er sprach auch allgemein über die Herausforderungen, die der Einstieg in eine etablierte und erfolgreiche Band mit sich bringt. Insbesondere wenn es darum geht, jemanden zu ersetzen, der fast anderthalb Jahrzehnte lang ein Anker in der Gruppe war.

„Ich hatte nicht erwartet, dass über Nacht etwas passieren würde. Ich wusste, dass es Jahre dauern würde, bis die Leute über den Wechsel hinwegkommen. Wir hatten eine neue Kombination von Leuten in der Band und ich hatte das Gefühl, dass wir uns den Respekt wieder verdienen mussten.“ 

Green ist stolz auf das Geleistete: „Es hat uns dahin gebracht, wo wir jetzt sind. Es war ein ziemlicher Kampf. Aber ich sehe nichts Negatives daran, zu kämpfen. Es war nötig, um uns zu formen und unsere Musik zu einer sehr ehrlichen zu machen.“

Keine Reunion von Sepultura in Sicht

Sepulturas Bassist und einziges verbleibendes Gründungsmitglied Paulo Xisto Pinto Jr. berichtete, er habe keinen Kontakt mit Max Cavalera. Die Brüder Cavalera teilten 2017 mit, dass Sepultura in der aktuellen Besetzung in ihren Augen wenig Sinn machen würde. Eine Reunion sei nur möglich wenn sie professionell sei. Seitens der aktuellen Band sei das aber nicht geschehen.

Derrick Greens Aussage lässt sich hier anhören.

teilen
twittern
mailen
teilen
Cephalic Carnage: Gitarre geklaut!

Cephalic Carnage eröffnen gerade Max und Igor Cavaleras Sepultura-Tributtournee – eigentlich eine gute Voraussetzung für einen erfolgreichen Sommer. Bei einem Konzert in Portland brach allerdings jemand in den Van der amerikanischen Death-Metaller ein. Cephalic Carnage vermissen Instrument Die Gruppe teilte in den Sozialen Medien ein Foto des Autos mit eingeschlagener Scheibe. Der nüchterne Kommentar: „Portland war toll!“ Offenbar wurde der Band aus Denver im Rahmen des Vorfalls eine Gitarre geklaut. Es handelt sich dabei um das Instrument von Rhythmusgitarrist Steve Goldberg, eine PRS McCarty, die er seit zwanzig Jahren besaß. Mehr Equipment verschwand bei dem Einbruch nicht. Goldberg forderte in…
Weiterlesen
Zur Startseite