Shavo Odadjian: Bassist mit neuem Soloprojekt

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Das letzte Album von System Of A Down liegt 17 Jahre zurück, 2020 erschienen immerhin zwei Singles. Auf mehr lassen die vier Musiker warten – doch das heißt nicht, dass sie jeweils einzeln nichts zu tun hätten. Jetzt hat Bassist Shavo Odadjian etwas Neues angekündigt: „Ich habe neue Musik, die ich als Nebenprojekt mache – nur ich, solo“, sagte er gegenüber Music Connections Magazine. „Es heißt The Shavo Project und ist ziemlich hart.“ Mehr verriet er nicht. Allerdings ist das nicht das einzige, woran er derzeit arbeitet. Odadjian spielt neben System Of A Down noch in der Band North Kingsley. Derzeit sei er vor allem mit einem Album für diese beschäftigt: „Wir haben sechs Songs fertig“, so Odadjian. „Es ist ein neues Projekt, deshalb wächst es stetig und entwickelt sich weiter. Und während es sich weiterentwickelt, lasse ich fallen, was wir eben getan haben, und wir bewegen uns zum nächsten Stil. Das macht Spaß. Das ist die Freiheit der Musik. Das ist ziemlich cool.“

System Of A Down stagnieren weiterhin

System Of A Down machen hingegen gerade eine kleine Pause, so Odadjian über die Band, die er 1994 mitbegründete. Deren musikalische Aktivität steht schon lange still: 2006 lösten sich System Of A Down auf, seit 2011 touren sie wieder. Die beiden Songs ‘Protect The Land’ und ‘Genocidal Humanoidz’, die zuletzt erschienen, hatten den Konflikt zwischen Aserbaidschan und Armeniern in der Region Bergkarabach (Arzach) als Auslöser. Da alle Mitglieder von System Of A Down aus Armenien stammen, liegt ihnen die Politik der Region am Herzen. Die Songs waren allerdings ursprünglich für Gitarrist Daron Malakians zweite Band Daron Malakian And Scars On Broadway komponiert gewesen, also eigentlich keine System Of A Down-Produktionen.

Reibereien in der Band

Auch sonst zeigt sich kein Band-Mitglied zuversichtlich. 2018 warf Malakian Sänger Serj Tankian vor, überhaupt nicht mehr aufnehmen zu wollen. Tankian gab zurück, Malakian wolle den künstlerischen Prozess kontrollieren, mehr an der Band verdienen und als einziges Mitglied mit der Presse sprechen. Was das für neue Musik heißt? „Ich sage niemals nie, aber zeitgleich erwarte ich nicht mehr, demnächst etwas mit System Of A Down zu machen“, so Malakian gegenüber Guitar World nach dem Release der zwei neuesten Songs 2020. „Mir ist aber wichtig, dass den Fans gefällt, was wir machen.“ Kurz gesagt: „Wenn später mehr passiert, können wir dann darüber reden, aber aktuell macht jeder mit dem weiter, was er sonst so macht.“ Das hat sich wohl auch Shavo Odadjian zu Herzen genommen.

teilen
twittern
mailen
teilen
Disturbed: Neues Album erscheint bald

Die letzte Disturbed-Platte liegt vier Jahre zurück – das soll sich bald ändern. Sänger David Draiman kündigte während eines Konzerts der Band in New Jersey am Wochenende offiziell ein neues Album an. „Es wird bald veröffentlicht“, sagte er auf der Bühne und spezifizierte dann: „Und es ist rund 90 Prozent ‚heavy as fuck‘.“ Was das genau bedeutet? „THE SICKNESS-, TEN THOUSAND FISTS-Ära-Disturbed“, so Draiman. Die restlichen zehn Prozent seien hingegen einfühlsam und liebevoll. „Für all diejenigen, die unser ‘The Sound Of Silence’-Cover mochten, haben wir uns gedacht“, lachte der Sänger. Insgesamt erwartet die Band den Release ihres achten Werks aufgeregt.…
Weiterlesen
Zur Startseite