Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Slayer: Jeff Hanneman litt an schweren Depressionen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

In einem Interview mit Guitar World schildert Kathryn Hanneman, die Witwe des verstorbenen Slayer-Gitarristen Jeff Hanneman, ihre Sicht der Dinge nach dem fatalen Spinnenbiss.

“Als wir das Krankenhaus erreichten, sahen die Ärzte seinen Arm und wussten sofort, was los war. Jeff meinte zu mir, ich solle heimgehen, weil wir beide wussten, dass er für mehrere Stunden hier sein würde. Keinem von uns war zu diesem Zeitpunkt bewusst, dass es um Leben und Tod ging.”

 […] Als ich Jeff später auf der Trage sah, mich von ihm verabschieden musste und ich wusste, dass ich ihn vielleicht nie wieder sehen würde, war das einer der schwersten Momente in meinem Leben.”

Weiterhin spricht Kathryn über den desolaten psychischen wie physischen Zustand Hannemans nach seiner Operation und den schweren Depressionen, mit denen er zu kämpfen hatte:

“Ich konnte Jeff einfach nicht dazu bewegen, eine Reha-Klinik aufzusuchen oder eine Therapie zu starten. Ich glaube, sein zerfressener Arm nagte sehr an seinen Nerven und Emotionen. Es war wirklich hart, ihn optimistisch zu stimmen.

Er dachte, er würde es alleine schaffen. Als Reha-Ersatz wollte er einfach zu den Slayer-Proben gehen und wieder spielen. Er musste aber schnell feststellen, dass das nicht so einfach war und er einfach nicht so schnell Gitarre spielen konnte wie früher. Das hat ihn schwer getroffen und er fing an seine Hoffnung zu verlieren.”

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Dave Lombardo wäre 1987 fast bei Megadeth eingestiegen

Dave Lombardo ist sicherlich am bekanntesten dafür, dass er Schlagzeuger bei Slayer war. Neben seinen Engagements bei den Thrash-Legenden hat er darüber hinaus bei diversen anderen Bands getrommelt, unter anderem bei Mr. Bungle, Fantômas, Philm, Dead Cross und Suicidal Tendencies. Nun hat Lombardo verraten, dass er einst beinahe bei einer anderen namhaften Thrash-Kapelle eingestiegen wäre. Nämlich: Megadeth. Zweifel am Lebensstil Diese Offenbarung macht Dave Lombardo in einem aktuellen Interview mit dem "Speak N' Destroy"-Podcast, in dem ausschließlich über Dinge mit Bezug zu Metallica gequatscht wird. Darin plauderte der 55-Jährige aus, dass er vor rund 3,5 Jahrzehnten beinahe Gar Samuelson hinter der…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €