Slipknot: Corey Taylor positiv auf Corona getestet

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Aus dem Slipknot-Lager kommen aktuell Krankheitsnachrichten. So hat sich Frontmann Corey Taylor mit dem Coronavirus angesteckt — und das, obwohl er geimpft ist. Dies hat ein positiver Test ergeben. Er selbst und die Macher der „Astronomicon“-Popkultur-Convention in Ann Arbor, Michigan, wo er am Wochenende auftreten sollte, vermeldeten dies in den Sozialen Medien (siehe unten).

Glimpflicher Verlauf?

Corey Taylor selbst schrieb: „Ich wünschte, ich hätte bessere Neuigkeiten. Doch ich bin heute aufgewacht und wurde positiv getestet. Und ich fühle mich sehr, sehr krank. Daher werde ich es dieses Wochenende nicht schaffen. Und ich bin total am Boden zerstört darüber. Es tut mir so leid. Ich hoffe, alle haben eine gute Zeit. […] Ich sollte okay sein — es ist wie die Grippe. Und ich bin geimpft, also mache ich mir keine Sorgen. Aber sicher würde ich es nicht an irgendjemand anders weitertragen wollen. Also, passt alle auf euch auf. Danke euch vielmals. Wir werden uns wiedersehen, versprochen.“

Seine Ehefrau Alicia meldete sich am gestrigen Sonntag, den 22. August ebenso zu Wort und gab den Fans von Slipknot ein Update bezüglich des Gesundheitszustands von Corey Taylor. „Corey geht es gut, und er dankt allen für die süßen Nachrichten und Gedanken. Ich bin bereit, ihn nach Hause zu holen, sobald es sicher ist, damit ich mich um ihn kümmern kann. Er hat (zu seinem großen Glück) weder seinen Geschmacks- noch seinen Geruchssinn verloren. Also schicke ich ihm unvernünftige Mengen Snacks, Hydrierungspuder und leckeren Nachtischen.“ METAL HAMMER wünscht dem Sänger auf jeden Fall eine schnelle und vollständige Genesung!

🛒  DAS SOLODEBÜT DES SLIPKNOT-SÄNGERS JETZT BEI AMAZON HOLEN!

Twitter Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
teilen
twittern
mailen
teilen
Slipknot: 20 Jahre VOL. 3: (THE SUBLIMINAL VERSES)

VOL. 3: (THE SUBLIMINAL VERSES) ist für Slipknot das, was das BLACK ALBUM (1991) für Metallica war: Ein signifikanter Stilbruch. Die Band setzt auf ruhige, melodische Klänge, die im starken Kontrast zu ihrem bisherigen Sound und der Entstehung der Platte stehen. Eigene Vorhaben Nach der Veröffentlichung ihres zweiten Studiowerks IOWA (2001) sprudelte die unerschöpfliche Energie der neun Maskenträger nur so aus ihnen heraus. Mit dieser Platte stürmten sie die Charts und wurden zu einer der führenden Kräfte in der Metal-Szene der frühen 2000er Jahre. Die anschließende Tournee festigte ihren Ruf als eine der chaotischsten und gefährlichsten Livebands, hinterließ aber auch deutliche Spuren…
Weiterlesen
Zur Startseite