Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Slipknot: Corey Taylor schämt sich nicht für Erfolg

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Es ist ein Fakt, der keiner weiteren Diskussion bedarf: Corey Taylor ist momentan einer der gefragtesten Künstler im Rock-Biz. Für diesen Erfolg – vor allem durch seine Arbeit bei Slipknot und Stone Sour – wird er sich niemals schämen. Das verriet er jetzt im Interview mit reviewjournal.com.

Ich kann mich jedes mal darüber aufregen, wenn ich mich mit manchen Musikern unterhalte“, so Corey. „Ich werde keine Namen nennen, aber manche verhalten sich so elitär. Sie tun so, als würde sie überhaupt nichts berühren. Es ist fast so, als schämten sie sich für ihren Erfolg.“

„Das ist alles nur Show“

Der Slipkont-Frontmann kann das nicht nachvollziehen. Warum überhaupt eine Band starten, wenn einen der Erfolg nicht kümmert:

Warum habt ihr überhaupt den Proberaum verlassen?“, stellt Taylor die Frage in den Raum. „Warum habt ihr angefangen Konzerte zu spielen? Du hättest auch einfach in deinem Keller bleiben können und für dich selbst Musik machen.“

Mit Bescheidenheit hätte das Ganze übrigens überhaupt nichts zu tun. Viel mehr mit fehlender Dankbarkeit:

Diese Typen tun so, als seien sie etwas Besseres“, findet Corey. „Aber das ist alles nur Show, denn sonst hätten sie ja niemals ihr erstes Live-Konzert gespielt. Sie hätten sich niemals so angestrengt, um einen Platten-Vertrag zu bekommen.“

Erfolg

Corey Taylor selbst geht mit seinem Erfolg durch Slipknot und Stone Sour hingegen ganz anders um.

Ich freue mich einfach riesig darüber, wenn Menschen unsere Musik lieben“, erklärt Taylor. „Du willst doch, dass die Leute deine Musik genauso lieben wie du selbst. Es ist wie ein Echo, das um die ganze Welt geht und am Ende Menschen erreicht, von denen du niemals gedacht hättest, dass sie es jemals hören würden.“

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Der METAL HAMMER Podcast – Folge 14

Dave Ellefson fliegt wegen virtueller Techtelmechtel bei Megadeth, während die Songcontest-Gewinner Måneskin zum Drogentest müssen. Wtf? Auf den Schock einen Slipknot-Joint. Was ist mit dem Rock’n’Roll passiert? Megadeth setzen ihren Bassisten Dave Ellefson vor die Tür – vermeintlich wegen eines virtuellen Seitensprungs. Wie geht es jetzt weiter mit Dave Mustaines Band, und wo ist eigentlich Jason Newsted abgeblieben? So peinlich die Nummer für Ellefson ist – ist sie ein Grund, ihn vor die Tür zu setzen? Dagegen scheint der Drogenskandal um die Eurovision Song Contest-Sieger Måneskin ja ein krediblerer Aufreger zu sein. Apropos Drogen: Damit haben Slipknot natürlich nichts am…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €