Slipknot enthüllen die Bedeutung des „Knotverse“

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Slipknot, Universe, Knotverse… Online-Vermutungen zufolge, die den „Knotverse“-Teaser der Band begleiteten, handele es sich mit der kürzlichen Ankündigung dessen um ein virtuelles Universum rund um das Phänomen Slipknot für Hardcore-Fans. Ganz ähnlich soll es sich auch verhalten. Die Band verrät, dass das Knotverse ihr Band-persönliches Metaverse für NFTs, Spiele, Lifestyle-Produkte, Konzerte und mehr sein wird.

Die Alternative-Metaller haben sich für das Vorhaben mit The Sandbox zusammengetan, einem führenden Unternehmen für Spielwelten und eine Tochtergesellschaft von Animoca Brands. Im Rahmen des Projekts verspricht die Band Erlebnisse, die vom Knotfest und von Slipknot kuratiert und gezielt auf ihr Publikum zugeschnitten werden. Dazu sollen generative Sammlungen, Metaverse-Konzerte, Spielerlebnisse, Fan-Treffen, exklusive Kollaboriationen und vieles mehr gehören. Die „Knotverse Lands“ werden das düstere Karnevalsthema des Festivals übernehmen und mehr als zwanzig Jahre der Slipknot-Historie aufrollen.

„Für uns alle, von uns allen“

„Als ich 1999 anfing, ‘Quake’ online zu spielen und 2011 ‘Minecraft’, war das eine andere Ebene“, erzählt Shawn „Clown“ Crahan. „Aber damals konnte ich Sid [Wilson] nicht neben mir scratchen lassen, ich konnte den Fans keine visuelle Kunst bieten. Alles, was wir gemeinsam tun konnten, war, das Spiel zu spielen. Jetzt kratzen solche kleinen Dinge natürlich nur an der Oberfläche. Wir hören zu, wir beobachten, und wir gehen dorthin, wo unsere Fans uns hinführen. (…) Wir machen das für uns alle und von uns allen. Und wir können es kaum erwarten, dass ihr es sehen werdet!“

„Wir sind stolz darauf, Slipknot und Knotfest als erste Heavy-Music-Band willkommen zu heißen, die ein Zuhause für ihre Community im offenen Metaverse von The Sandbox eröffnet“, sagt Sébastien Borget, COO und Mitbegründer von The Sandbox. „Wir bauen die Zukunft des digitalen Ausdrucks und der sozialen Interaktion, und diese Partnerschaft lädt ein vielfältiges, freidenkendes neues Publikum ein, die Vorteile eines echten Eigentums zu erleben, bei dem jedes Slipknot-NFT nicht nur in The Sandbox, sondern auch auf jeder anderen kompatiblen Plattform verwendet werden kann.“

Hier geht’s lang.

teilen
twittern
mailen
teilen
Muse überraschen mit Slipknot-Cover

Sind Muse etwa Slipknot-Fans? Zumindest hat das britische Trio live ein Cover der Nu Metal-Band zum Besten gegeben. Im Rahmen ihres Headliner-Konzerts beim Isle Of Wight Festival in Newport haben Muse am Wochenende ‘Duality’ angespielt. An ihren eigenen Song ‘Won’t Stand Down’ hängten sie ihr Slipknot-Cover in der Mitte des Sets, die Gitarren-Riffs gingen fließend ineinander über. Den vollständigen Song spielten sie nicht, doch das Publikum zeigte sich auch über die knappe Minute begeistert. Cover-starke Setlist Während des gleichen Auftritts stimmten Muse noch weitere Cover an: So dienten AC/DCs ‘Back In Black’, Rage Against The Machines ‘Know Your Enemy’, Jimi…
Weiterlesen
Zur Startseite