Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Soundgarden: Rechtsstreit mit Witwe von Chris Cornell hält an

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Eigentlich konnten die Fans von Soundgarden guter Dinge sein. Denn die Band und die Nachlassverwaltung von Chris Cornell inklusive dessen Witwe Vicky hatten im April eine „freundschaftliche“ Vereinbarung getroffen. Demnach wollten beiden Parteien zusammenarbeiten, um die letzten Aufnahmen des Frontmanns mit der unvergleichlichen Stimme und den Grunge-Rockern endlich zu veröffentlichen.

Auf Eis

Laut jüngsten Aussagen von Drummer Matt Cameron wird daraus vorerst nichts. So konnten Soundgarden und Vicky Cornell ihre Differenzen letztlich doch nicht vollständig ausräumen. Der zugehörige Rechtsstreit dauert folglich weiter an. Im ‘The Vinyl Guide’-Podcast gab Cameron zu Protokoll: „Wir sind noch immer mitten im Konflikt mit der Nachlassverwaltung. Alles liegt im Augenblick auf Eis. Wie es aktuell aussieht, wird nächstes Jahr nichts passieren. Hoffentlich bald. Ich gebe die Hoffnung nicht auf.“ Sprich: 2024 werden wir keine neue Musik von Soundgarden zu hören bekommen.

Das Statement vom April 2023 las sich wie folgt: „Soundgarden und Vicky Cornell, im Namen des Nachlassverwalters von Chris Cornell, freuen sich darüber zu verkünden, dass sie eine freundschaftliche, außergerichtliche Einigung erzielt haben. Die Versöhnung markiert eine neue Partnerschaft zwischen den zwei Parteien, die den Soundgarden-Fans auf der ganzen Welt erlauben wird, die finalen Songs zu hören, an denen die Band und Chris gearbeitet haben. Die beiden Parteien sind darin vereint und kommen zusammen, um das unglaubliche Vermächtnis von Soundgarden sowie Chris’ unauslöschlichen Eindruck in der Musikgeschichte als einen der größten Song-Schreiber und Sänger aller Zeiten voranzutreiben, zu ehren und darauf aufzubauen.“

🛒  SOUNDGARDEN-SHIRT BEI AMAZON HOLEN!

Spotify Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Spotify
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Mötley Crüe: Streit mit Mick Mars wird geschlichtet

Mötley Crüe und Mick Mars liefern sich bekanntlich einen Rechtsstreit. Hierbei geht es darum, ob der an ankylosierender Spondylitis leidende Gitarrist, der sich wegen seiner Krankheit vom Live-Geschäft der Gruppe zurückgezogen hat, immer noch Mitglied der Band ist -- oder, anders ausgedrückt: immer noch an den Firmen der Formation beteiligt ist. Hierzu haben beide Parteien unterschiedliche Auffassungen. Bestätigung für Mars Der Anwalt von Mars verriet nun dem US-amerikanischen Rolling Stone, dass die Angelegenheit später in diesem Jahr nicht öffentlich geschlichtet wird. Laut Rechtsbeistand Ed McPherson hat ein Richter entschieden, dass Mötley Crüe zu lange gebraucht haben, um Dokumente vorzulegen, deren…
Weiterlesen
Zur Startseite