Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Stein um Stein mauer ich mich ein

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Aufbauspiele wurden in Deutschland schon immer gerne gespielt. Nachdem das Genre im Siegeszug der Egoshooter Mitte der Zweitausender etwas an Hype einfahren musste, fliegt es seit einigen Jahren wieder mit Hochkonjunktur. Hier ein kurzer Überblick über die besten Aufbauspiele, einen aktuellen Hoffnungsträger sowie die andauernde Liebe der Deutschen zum Genre.

Matthias Guntrum, Mitbegründer und Studio Lead von „Gentlymad Studios“, stand uns außerdem zu unseren Fragen rund um ihr neustes Werk ‘Endzone – A Part’ Rede und Antwort.

„Gentlymad Studios“ sind Teil von der Spieleschmiede „Assemble Entertainment“ in Wiesbaden, welche vor allem für die Action-Adventures ‘Leisure Suit Larry’ bekannt sind. Den Test zum Endzeit-Spektakel findet ihr im letzten Teil des Beitrags. Weitere Test findet ihr hier.

Zerstören, doch es darf nicht mir gehören

Seien wir doch mal ehrlich: In den Verkaufsschlagern der Videospielwelt morden wir ganze Landstriche von der Karte. Es wird jedes Individuum erschossen, erstochen und erschlagen welches dem Aufstieg unserer Spielfigur im Wege steht. Auch im buntesten aller „kinderfreundlichen“ Spielhypes ‘Fortnite’, dem Albtraum aller Eltern von Pubertierenden, wird auf Gegner geschossen. Schaffen wir es denn gar nicht ohne Mord und Totschlag? Warum nicht zur Abwechslung mal etwas wachsen und florieren sehen?

Wer sich nach Ruhe von dem Gemetzel, der Dauer-Action eines ‘Call Of Duty’ sehnt, sollte sich in der Welt der Aufbauspiele begeben. Diese sind mehr Wirtschaftssimulation als Kriegsspiele. Hier geht es ums Erschaffen und strategisches Planen. Da wir Deutschen zumindest, nachdem Klischee das Verwalten lieben,  kommen uns diese Kernaspekte uns natürlich entgegen.

Nach und nach bringt ihr wieder Leben in die Einöde.

Dabei dürfen Aufbauspiele nicht mit Strategiespielen verwechselt werden. Letztere konzentrieren sich auch um das Erschaffen einer Basis, von dort aus wird aber schnell die Erweiterung des Territoriums geplant und das Militär zum Vernichtungsschlag aufgerüstet. Zugleich sind Strategiespiele in ihrer Verwaltung der eigenen Festung oder Siedlung nicht so tiefgreifend wie die friedlicheren Aufbauspiele. Auch wenn euch hier naturgegebene Unglücke wie frostige Winter, Missernte oder Extremfälle wie atomare Verseuchungen uns das Leben schwer machen, bleibt die Konfrontation mit unliebsamem Nachbarn oft aus.

Aufbauspiele werden als pädagogisch wertvoll eingestuft: Sie fördern die Kreativität, das Vorstellungs- und Planungsvermögen. Zugleich beleben Sie eine kindliche Spielfreude wieder. Jedes Kind welches Lego im Spielzimmer stehen hatte, wird hier abgeholt. Auch wenn die haptische Nähe fehlt, können wenigstens die Fantasien ausgespielt werden, für die ein Kinderzimmer die Größe eines Fußballfeldes bräuchte.

Die meisten Aufbauspiele bieten einen Story-Modus mit vorgeschrieben Ereignissen und Szenerien. Vorreiter sowie die verkaufsstärksten Titel sind die Städtebau-Simulationen. Der Spieler errichtet eine möglichst große Stadt und sorgt sich um deren Verwaltung.

Das Deutscheste aller Spiele-Genres

Apropos Verwaltung: Wir Deutschen lieben Aufbauspiele. Nicht nur digital, auch analog wie ‘Die Siedler von Catan’, dem Brettspiel-Klassiker von Klaus Teuber. Jährlich werden Meisterschaften rund um den Globus zu dem erfolgreichsten Spiel nach Monopoly abgehalten. Der Brettspiel-Markt boomt, gerade in der Corona-Krise in der alle zu Hause sitzen und sich zwangsweise mit ihren Mitmenschen beschäftigen müssen.

Auch Spiele die man vorher belächelt hat, wie den ‘Landwirtschafts-Simulator’ oder den ‘Nahverkehrs-Simulator’, erfreuen sich riesiger Absätze.
Auch Matthias Guntrum sieht die deutschen Klischees als Ursache für die andauernde Liebe zum Gerne: „Diese Vorurteile die an uns Deutschen haften, dass wir strategisches Denken und Verwalten lieben und am Liebsten erst alles 100 Mal durchplanen bevor wir es dann wirklich durchziehen, passen natürlich sehr zum Genre.“

Dass Aufbauspiele so beliebt sind, liegt auch an der Beliebtheit des PCs der in Deutschland schon immer eine Sonderstellung hatte. Auf dieser Plattform hat man mit Maus und Tastatur die bestmögliche Kontrolle über das Geschehen.

Gentlymad Games / Assemble Entertainment

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
„DOOM Eternal: The Ancient Gods – Part Two“: Interview mit Andrew Hulshult und David Levy

Nach dem Abgang von Komponist Mick Gordon holten sich die Verantwortlichen von „DOOM Eternal“, id Software und Bethesda, im letzten Jahr mit Andrew Hulshult und David Levy zwei neue Soundtüftler an Bord. Besonders Hulshult war eingefleischten Gaming-Fans durch seine Arbeit an „Quake Champions“ und anderen Soundtracks bereits seit längerem ein Begriff. Soeben erschien mit „The Ancient Gods – Part Two“ der zweite Teil des Doom-DLC aus der Feder der beiden kreativen Köpfe. Doublebass-Attacken, 8-String-Gitarrenwände und Synthesizer-Salven: Die musikalische Untermalung ist sowohl für eingefleischte DOOM-Fans als auch für Metaller ein wahres Fest. METAL HAMMER sprach exklusiv mit den beiden Komponisten. METAL…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €