Toggle menu

Metal Hammer

Search

Suicide Silence: Song wird aus „Devil May Cry 5“ wegen sexueller Belästigungsvorwürfe entfernt

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Im Rahmen der Tokyo Game Show hat Capcom einen neuen Trailer zum kommenden Actionspiel „Devil May Cry 5“ präsentiert. In dem Trailer hört man auch den Theme-Song von Dämonenjäger Dante. Dieser wurde gemeinsam von Suicide Silence und Cody Matthew Johnson geschrieben, dem Komponisten des Spiels. Aufgrund von Vorwürfen wegen sexuellen Fehlverhaltens wird der Song nun aber vermutlich aus dem gesamten Spiel entfernt.

Devil May Cry 5 jetzt bei Amazon.de bestellen

Das Lied heißt ‚Subhuman‘ und wurde für Dante, einen der spielbaren Charaktere von „Devil May Cry 5“, geschrieben. Auf Twitter hat Komponist Cody Matthew Johnson stolz die Verfügbarkeit des Songs und des dazugehörigen Musikvideos verkündet:

„Zwei Jahre in der Mache und jetzt kann ich endlich Dantes Theme für ‚Devil May Cry 5‘ veröffentlichen, der in Zusammenarbeit mit den Death-Core-Pionieren Suicide Silence entstand. Der Song ist bei allen großen Streaming-Plattformen verfügbar und das Musikvideo gibt es bei YouTube.“

Mal ganz davon abgesehen, dass die Reaktionen von Fans eher gemischt ausfallen, ‚Subhuman‘ hat noch ein ganz anderes Problem, welches direkt mit Suicide-Silence-Sänger Hernan „Eddie“ Hermida zusammenhängt. Dieser sah sich im vergangenen Jahr nämlich mit Vorwürfen wegen sexuellen Fehlverhaltens konfrontiert. So behauptet Verena Celis aus Australien, dass sie von Hermida „emotional und sexuell manipuliert“ wurde, als sie 17 Jahre alt und er 32 Jahre alt war. In ihre Stellungnahme gab sie zu Protokoll, dass sie 16 Jahre alt war, als sie zum ersten Mal mit Hermida online gesprochen hat. Zu einem Zeitpunkt soll Hermida angenommen haben, sie sei bereits 18 und somit volljährig. Das hat sie jedoch niemals korrigiert und so soll Eddie Hermida ihr angeblich explizite Fotos geschickt haben und auch nach entsprechenden Fotos von ihr gefragt haben.

Einen Tag, nachdem die Anschuldigungen öffentlich bekannt wurden, entschuldigte sich Eddie Hermida in einer Stellungnahme und gab auf Facebook unter anderem das hier zu Protokoll:

„Ich entschuldige mich in erster Linie bei Verena, dass sie sich durch unsere frühere Kommunikation verletzt, manipuliert und anderweitig beunruhigt fühlt. Ich möchte mich bei den Leuten entschuldigen, die meine Arbeit als Musiker unterstützen (sowohl bei den Fans als auch hinter den Kulissen), für das Unbehagen, das Misstrauen und den Schaden, den diese Anschuldigungen verursacht haben.

[…]

Als Verena mir sagte, sie sei 18 Jahre alt geworden, glaubte ich ihr. Ich habe deutlich gemacht, dass unsere Gespräche bis zu diesem Zeitpunkt nicht sexueller Natur sein sollten. Allerdings habe ich die Lektion auf die harte Tour gelernt, dass es falsch war, mit jemandem, der so viel jünger ist als ich, intime Gespräche zu führen.“

Devil May Cry 5: TGS-Trailer:

Capcom wusste von nichts

Capcom, der Entwickler und Publisher hinter „Devil May Cry 5“ hat im Gespräch mit der Gaming-Website „Kotaku“ gesagt, bisher nichts von den Anschuldigungen gewusst zu haben. Als Konsequenz wurde aber der Song inzwischen zurückgezogen. Capcom prüft außerdem, ‚Subhuman‘ auch aus dem Spiel zu entfernen:

„Die Musik wurde aufgenommen, bevor der Vorfall öffentlich wurde und wir wussten bis jetzt nichts davon. Da wir uns aber nun der Situation bewusst sind, haben wir entschieden, Dantes Battle-Themen ab diesem Zeitpunkt nicht mehr zu Promo-Zwecken hervorzuheben. Wir prüfen außerdem, welche Optionen wir für das fertige Spiel haben. Dies hängt allerdings von verschiedenen Faktoren ab, darunter verfügbare Ressourcen.“

„Devil May Cry 5“ erscheint am 08. März 2019 für PS4, Xbox One und PC.

Devil May Cry 5 jetzt bei Amazon.de bestellen

teilen
twittern
mailen
teilen
Weihnachten für Gamer: Diese Geschenke gehören unter jeden Baum

Jedes Jahr das gleiche Problem: Der 24. Dezember kommt immer so plötzlich und dann geht der Last-Minute-Stress mit der Suche nach den richtigen Geschenken wieder los. Um euch in diesem Jahr die Suche nach dem passenden Präsent zu erleichtern, haben wir in dieser Übersicht die besten Weihnachtsgeschenke für Gamer zusammengestellt. Headsets Wer ungestört zocken will, braucht ein Headset. Diese haben nicht nur den Vorteil, dass man seine Mitmenschen nicht stört, auch kann man in Multiplayer-Partien komfortabel mit seinen Team-Mitgliedern sprechen. Und Headsets können auch einen Spielvorteil bieten, hört man doch Gegner und andere Geräusche viel besser. Kurzum: Headsets sind das…
Weiterlesen
Zur Startseite