Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

System Of A Down-Drummer: Jeder soll sein Ego abgeben

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Bei System Of A Down hat man schon seit einiger Zeit das Gefühl, dass sie nicht so recht wissen, was sie wollen. Wobei: Alle Mitglieder wollen offenbar neue Musik schreiben und ein neues Album aufnehmen. Doch über die Art und Weise der Umsetzung scheiden sich die Geister. Von außen betrachtet scheint es zwei verschiedene Lager zu geben, die sich gegenseitig den schwarzen Peter zuschieben.

Auf der einen Seite steht Sänger Serj Tankian, der Gitarrist Daron Malakina – sagen wir – eine Art Tendenz zur Alleinherrschaft vorwirft. Malakian will angeblich das Songwriting im Alleingang übernehmen, folglich die Tantiemen für die neuen Song allein einsacken und der Hauptgesprächspartner bei Interviews sein. All das findet Tankian – verständlicherweise – wohl ziemlich uncool. Insofern favorisiert er, erst einmal altes, bislang unveröffentlichtes Material von System Of A Down rauszubringen.

Weihnachtswunder?

Malakian wiederum stellt die ganze Sache so dar, als ob Tankian alles blockieren würde. Angeblich hätte Serj nicht mal die beiden Alben MEZMERIZE und HYPTNOTIZE von 2005 machen wollen. Drumherum erscheinen Bassist Shavo Odadjian und Schlagzeuger John Dolmayan zunehmend genervt und frustriert ob des Schachmatts.

Letzterer meldete sich nun zu Wort und rief seine Bandkollegen dazu auf, ihre Egos hintenanzustellen. So nahm er unter anderem Bezug auf die kürzliche Reunion der Red Hot Chili Peppers mit Gitarrist John Frusciante und postete die Logos von Tool, Rage Against The Machine, Red Hot Chili Peppers sowie ein auf dem Kopf stehenden Logo von System Of A Down auf Instagram. Dazu schrieb er: „Drei dieser Bands können sich selbst aus dem Weg gehen und für einen gemeinsames Ziel zusammenarbeiten. Vielleicht kann es die vierte auch. Vielleicht ist es Zeit, den ganzen Bockmist zur Seite zu legen, die riesigen Egos an der Tür abzugeben und zusammen das zu tun, was keiner von uns alleine kann. Vielleicht, nur vielleicht wird ein Weihnachtswunder geschehen. Vielleicht kann es System Of A Down sein.“


teilen
twittern
mailen
teilen
Serj Tankian: Neue Solo-EP gegen Ende des Jahres

Ob System Of A Down jemals ein neues Album aufnehmen werden, steht in den Sternen. Gewiss ist jedoch, dass Frontmann Serj Tankian noch einige Lieder in petto hat, die er eigentlich für eine Veröffentlichung mit der Band beiseite gelegt hatte. Das erzählte der Musiker in einem Interview mit SPIN. Um das Material nicht zu vergeuden, wird Tankian gegen Ende des Jahres eine EP veröffentlichen, auf der eben diese Lieder drauf sind. Der Sänger sagte: "Ursprünglich hatte ich diese Songs für eine mögliche System Of A Down-Platte im Sinn. Da wir jedoch nicht wirklich übereinkommen, was das angeht, beschloss ich, sie selbst…
Weiterlesen
Zur Startseite