Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

System Of A Down: Serj Tankian kritisiert Anfeindungen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

In den letzten Wochen gab es klare Aussagen der System Of A Down-Band-Mitglieder Serj Tankian und John Dolmayan über ihre politischen Ansichten. Während der Sänger eine klare Anti-Trump-Schiene fährt, ist der Schlagzeuger auf der Seite des aktuellen US-Präsidenten.

Dass derlei deutlich gesprochene Worte in heutigen Zeiten die Social Media-Welt in mit extremen Worten geführten Aufruhr bringen, ist leider Realität. „Die Unmenge von Online-Hass und -Dummheit, die auf John und mich einprasselt, ist absolut ungerechtfertigt“, so Tankian. In einem Instagram-Post verteidigt der System Of A Down-Sänger Dolmayan zudem.

„Ungeachtet unserer extrem unterschiedlichen politischen Ansichten und Kommentare liebe und respektiere ich meinen Schlagzeuger und Schwager John. Er war und ist stets ein standhafter Verbündeter bei meinen Bemühungen um die offizielle Anerkennung des Genozids in Armenien im Ersten Weltkrieg. Es ist nicht zu rechtfertigen, was derzeit in den Sozialen Medien auf uns beide hereinbricht.“

Weniger online lesen

Laut Tankian sei in der Online-Welt eine abwegige digitale Gesellschaft entstanden, die teilweise von dieser Realität lebt. „Denkt daran, unabhängig von eurer Grundhaltung, dass nur Künstler, die sich aufrichtig kümmern und leidenschaftlich arbeiten, es riskieren, sich von ihrer Basis zu entfremden, nur weil sie das aussagen, was sie persönlich für die Wahrheit halten.

Unser Dilemma ist, dass wir davon zwei in der Band haben. Manche könnten dies als Schwäche betrachten, doch der künstlerische, politische und soziale Zwiespalt – wenn nicht sogar Vierspalt (erfundenes Wort) – hat System Of A Down zu dem gemacht, was es heute ist. Ich danke euch allen, dass ihr dies gelesen habt. Wir alle sollten mehr lesen – aber nicht online :)“

View this post on Instagram

My drummer and brother in law @johndolmayan_ whom I love and respect irrespective of our extremely polarized political commentary and differences has always been my stalwart ally in efforts for recognition of the Armenian genocide within Soad. The amount of online hate and stupidity against him and I are unjustifiable: social media has created an erroneous digital society that partially thrives on this reality. Remember irrespective of the stance, only artists that truly care and are impassioned will risk alienating their base for what they consider the truth. Our dilemma and possible fallacy is that we have two in one band. Some may consider that a weakness but the artistic, political and social dichotomy if not quadrichotomy (not a word) has made @systemofadown what it is today. Thank you all for reading. We should all do more non-online reading 🙂

A post shared by Serj Tankian (@serjtankian) on

Auch System Of A Down-Gitarrist Daron Malakian äußerte sich bereits über Donald Trump. „Er ist nicht sonderlich sorgsam mit seiner Wortwahl. Ihm ist auch scheinbar nicht bewusst, dass ihm jeder zuhört. Trump macht Dinge, für die sich jeder andere Präsident eine Klage einfangen würde. Wir leben in einer Social Media-Welt, in der die Aufmerksamkeitsspanne nur sehr kurz ist. Und genau deswegen funktioniert Trump. Er macht sich selbst täglich zum größten Gesprächs- und News-Thema.“

teilen
twittern
mailen
teilen
Serj Tankian über Corona: Müssen unseren Konsum zügeln

Serj Tankian hat in einem aktuellen Video-Interview für das Tumo Center For Creative Technologies (siehe unten) über die Lehren aus der Corona-Krise philosophiert. Der System Of A Down-Frontmann sprach dabei über die Auswirkungen unserer bisherigen Lebensweise und plädierte dafür, dass wir unseren Konsum zügeln, weg vom Fixpunkt des wirtschaftlichen Wachstums kommen und unseren Lebensstil grundlegend ändern. "Ich habe einen Kommentar im Internet gehört", fing Serj Tankian an. "Jemand sagte, die Natur hat uns in unsere Zimmer geschickt uns und uns gesagt, zu überdenken, was wir als Menschheit auf diesem Planeten tun. Unser Konsum, die Art von Energie, die wir nutzen,…
Weiterlesen
Zur Startseite