Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

System Of A Down: Shavo Odadjian baut Cannabis an

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Da sitzt du an einer mäßig spannenden Meldung darüber, dass Shavo Odadjian zusammen mit seinem Sohn in dessen Vorschule den System Of A Down-Knaller ‘Toxicity’ auf der Akustik-Gitarre spielt – und plötzlich stößt du darauf, dass der gute Herr Cannabis anbaut. Das ist ja fast schon Investigativjournalismus. Brutal. Doch fangen wir von vorne an:

Der SOAD-Bassist hat kürzlich für seinen Sohnemann ein bisschen in die Saiten gegriffen: „Ich spiele gemeinsam mit meinem Sohn in seiner Vorschule für die Klasse ?#toxicity #systemofadown #familie #shavoodadjian #kleinerrockstar #musikundeiscreme ? @cousin__pat“

Wer sich nun ein bisschen weiter durch das Instagram-Profil von Shavo Odadjian klickt, wird diverse Fotos entdecken, auf denen Gras zu sehen ist. Nicht das gewöhnliche Gras, auf dem man Fußball spielt, sondern jenes spezielle Gras, das man raucht. So weit, so wenig verwunderlich, denn Shavo ist bekennender Kiffer. Es handelt sich jedoch nicht um kleinere Mengen für den Privatgebrauch: Odadjian steigt offenbar ins Cannabis-Geschäft ein und hat mit 22 Red eine eigene Firma gegründet, mit der er das grüne Kraut an den geneigten Konsumenten bringen will. Möglich macht die Gesetzgebung in Kalifornien: Dort ist Marihuana seit Anfang 2018 legalisiert.

Logischer Schritt

„Ich finde, Cannabis wird ungerechterweise auf der ganzen Welt diffamiert“, erklärt Shavo Odadjian in einem Werbefilmchem. „Für mich ist es eine Leidenschaft, ich bin ein Connaisseur. Es war einfach natürlich, dass ich da mitmische. Deswegen habe ich diese Firma, diese Marke gegründet. Damit ich euch geben kann, was ich rauche. Das ist genau das, was ich mag. Ich stehe für das, was ich rauche.“

🛒  toxicity von system of a down jetzt bei amazon kaufen

Seht hierzu diesen Teaser der 22 Red-Website:

Wenn System Of A Down (abgesehen von einigen Live-Auftritten hier und da) mehr oder weniger aus Eis liegen und in absehbarer Zukunft (Serj Tankian sei Dank) erstmal kein neues Material von der Gruppe zu erwarten ist, muss man sich eben neue Betätigungsfelder erschließen. Bei vielen Instagram-Posts taucht ein bestimmtes Datum auf: der 22. Dezember. Es sieht ganz danach aus, als ob Shavo diesen Samstag mit seinem Produkt im Melrose-Bezirk von Los Angeles an den Start geht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Japan: Wie die Tradition der Samurai im Metal weiterlebt

Vor wenigen Tagen kündigten Iron Maiden die Veröffentlichung ihres 17. Studioalbums SENJUTSU an. Erscheinen soll dieses bereits am 3. September. Für die meisten mindestens genauso interessant ist die Enthüllung des neuen Eddie. Wie das Musikvideo zur ersten Single-Auskopplung ‘The Writing On The Wall’ eindrücklich demonstriert, präsentiert sich dieser in der blutverschmierten Rüstung eines Samurai. Im vorindustriellen Japan sorgten Samurai für die Sicherheit des Kaisers. Sie selbst gehörten einer Elite an, die außerordentliches Kampftraining genoss und in der Gesellschaft hoch angesehen war. Später bildeten die Samurai sogar die herrschende Militärklasse Japans. Weshalb es heute keine Samurai mehr gibt und inwiefern die…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €