Toggle menu

Metal Hammer

Search
Blackout Tuesday
Logo Daheim Dabei Konzerte

#TheShowMustBePaused

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden

Terror-Frontmann schmeißt groben Security-Mann raus

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Bei Hardcore-Konzerten geht es deftig zu. Da regieren Schweiß, Crowdsurfen und Moshpits. Weicheier sollten sich folglich nicht mitten im Geschehen aufhalten. Eine besondere Rolle haben dabei die Security-Leute inne, die beim Spagat zwischen Laissez-faire und Zupacken Fingerspitzengefühl beweisen müssen. Letzteres fehlte einem Sicherheitsmann bei einer kürzlichen Show von Terror leider völlig. Frontmann Scott Vogel musste sich die Handgreiflichkeiten aus nächster Nähe mit ansehen und griff ein (Video siehe unten).

Die Szenen, um die es geht, ereigneten sich beim Gig der Hardcore-Kapelle in Dallas am 17. August. Terror hatten ihre Fans zunächst dazu animiert und eingeladen, von der Bühne aus zu stagediven. Ein Security-Mitarbeiter hatte das entweder nicht mitbekommen oder wollte es nicht hören. Er hinderte jedenfalls einen Konzertbesucher daran, über die Absperrung vor der Bühne zu kommen und wuchtete ihn auf den Boden. Laut „MetalSucks“ haben mehrere andere Fans berichtet, dass dieser Sicherheitsmann während der anderen Bands an jenem Abend dieselben rücksichtslosen Moves vollführte.

Dein Freund und Wrestler

Im unten stehenden Video ist zu sehen, wie Terror-Shouter Vogel versucht, dem Fan auf die Bühne zu helfen. Doch dann wird wie bereits beschrieben der Secu handgreiflich und wirft den Fan auf den Boden. Vogel kann scheinbar zunächst seinen Augen nicht trauen, dann lässt er das Mikro fallen und ruft dem Sicherheitsmitarbeiter etwas zu. Dann deutet er dem Secu an, abzuhauen. Als dieser nicht sich verzieht, wendet sich Vogel an seine Band, die zu spielen aufhört. Wieder mit dem Mikro bewaffnet sagt der Frontmann:

„Yo, das kannst du mit den Leuten nicht machen. Verzieh dich gefälligst! Du wirfst die Leute auf den Boden. Raus mit dir!“ Logisch, dass er daraufhin eine Menge Applaus erntet. Der Fan, der auf den Boden geworfen wurde, berichtete, dass er diverse blaue Flecken auf seinem Rücken sowie ein kaputtes Knie davongetragen hat. Er wollte den Secu schon vermöbeln, traute sich aber nicht, weil nicht selbst aus dem Konzert geworfen werden wollte. Der Security-Typ verzog sich jedenfalls für den Rest der Terror-Show aus dem Graben, kehrte aber zur nächsten Band (Stick To Your Guns) zurück.


teilen
twittern
mailen
teilen
Zum Todestag: Vor 40 Jahren starb Bon Scott

Zu Beginn nichts weiter als ein Haufen ungezogener Bengel, nicht mehr als ein paar Jugendliche, die gar nicht anders können, als Zuhörer*innen ihre Interpretation bekannter Rock-Songs aufzudrücken. Wer hätte schon ahnen können, dass sich diese Band bald nicht nur auf dem Highway To Hell befindet, sondern auch eine der wegweisenden Rockgruppen aller Zeiten werden sollte. In ihrer Mitte der vor 40 Jahren verstorbene Bon Scott, der den jungen Rüpeln erst einmal ordentlich auf die Sprünge half. Vielleicht wären AC/DC ohne ihn nicht zu der dreckigen Hard-Rock-Band geworden, die für viele so bedeutungsvoll ist, dass sie auf jeder ordentlichen Kutte mindestens…
Weiterlesen
Zur Startseite