Toggle menu

Metal Hammer

Search
Heaven Shall Burn

Terror in Paris: Lemmy bringt es auf den Punkt 

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die ZDF-Sendung Aspekte setzte sich für ein Interview mit Lemmy Kilmister zusammen. Im Mittelpunkt standen dabei die Anschläge vom 13. November in Paris und welche Lehren die Musikindustrie daraus ziehen muss.

Zu den Menschen, die sich dem Terror verschrieben haben hat der Motörhead-Frontmann dabei eine ganz klare Meinung: „Diese Menschen sind so dumm“, findet Lemmy. „Warum tun sie so etwas? Denkt ihr, es etwas heroisches daran, unschuldige Menschen zu töten? Arschlöcher! Feiglinge!“

Der Terror könnte jeden betreffen, auch Menschen auf einem Motörhead-Konzert. Davon ist auch Lemmy überzeugt, dennoch dürfe man nicht in Angst leben. Er wäre auch einen Tag später aufgetreten, hätte man ihn gelassen: „Ich hätte den Tag danach weitergemacht“, erklärt der erfahrene Rocker. „Wenn sie (die Terroristen) es schaffen dich zu stoppen, dann haben sie gewonnen. Und sie werden mich nicht besiegen.“

Nichts ist sicher!

Dass das Motörhead-Konzert das am 14. November in Frankreich abgesagt wurde, sei also nicht die Entscheidung der Band gewesen: „Wenn die Polizei es absagt, kann ich auch nichts dagegen tun. Aber wir haben es nicht abgesagt.“

Die Freiheit Konzerte zu spielen und dabei nicht in Angst zu nehmen, will sich der resolute Rocker nicht nehmen lassen: „Wir waren schon immer verwundbar“, meint Lemmy. „Jeden Tag wenn du dein Haus verlässt, bist du verwundbar. Du bist nur ein paar Zentimeter davon entfernt, unter einen Bus zu geraten oder von jemandem auf den Schädel zu kriegen, der dein Geld will. Nichts ist sicher! Alle sind anscheinend besessen davon, sicher zu sein. Tja, nichts ist sicher, okay? Nichts! Mach also das beste draus, so lange du sicher bist. Vielleicht bist du es morgen schon nicht mehr.“

teilen
twittern
mailen
teilen
Sum 41 sagen Show ab nach explodiertem Sprengsatz ab

Die Punkrocker von Sum 41 befinden gerade in Europa auf Tour. Neben den großen Hallen haben die Kanadier hier und da auch Gigs in vergleichsweise kleinen Clubs angesetzt - so auch im Les Étoiles in Paris. Doch zu dieser Show am Samstag, den 18. Januar kam es nicht, denn vor der Location explodierte ein Sprengkörper. Verletzt wurde zum Glück niemand, doch das Quintett sagte daraufhin den Auftritt ab. Vorsichtsmaßnahme Auf Instagram posteten Sum 41 zwischenzeitlich ein Statement: "Während des Ausladen für den heutigen Auftritt in Paris, wurde ein Sprengsatz direkt außerhalb der Tür des Clubs hochgejagt. Die Band, die Crew…
Weiterlesen
Zur Startseite