The Agony Scene: Bassist Jay White ist gestorben

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die Metal-Szene hat einen weiteren Todesfall zu betrauern. So ist Jay White, seines Zeichens Bassist der US-Metalcore-Gruppe The Agony Scene, verstorben. Der Musiker war seit 2016 in der Band und spielte dementsprechend auch auf dem letzten Album TORMENTOR (2018), bevor sich die Formation 2019 auflöste. Zur Todesursache machte die Gruppe keine Angaben.

Menschliches Unikat

The Agony Scene vermeldeten die traurige Nachricht selbst in den sozialen Medien: „Mit äußerst schwerem Herzen informieren wir euch alle mit Bedauern vom Tod unseres Freundes und Bandkollegen Jay White. Jay war ein einzigartig besonderes Individuum, der während seiner kurzen Zeit auf dieser Erde einen bleibenden Eindruck hinterlässt. Er war eine wahre Naturgewalt, die wir alle sehnlich vermissen werden. Wir lieben dich, Jay. Wenn ihr Fotos oder Erinnerungen teilen wollt, fühlt euch frei, sie in den Kommentaren zu hinterlassen.“

Auch wenn The Agony Scene keine Todesursache offiziell kommuniziert haben, so ist doch bekannt, dass Jay White wegen einer geheimgehaltenen Krankheit zur Dialyse gegangen ist. Insofern ist davon auszugehen, dass seine Nieren nicht mehr das taten, was sie sollten. Zuletzt befand er sich im Krankenhaus. Seine Familie hatte kürzlich sogar eine GoFundMe-Kampagne aufgesetzt, um die Kosten der medizinischen Behandlung stemmen zu können. Daraus geht hervor, dass er jüngst schon einmal knapp am Tod vorbeigeschrammt ist. Seine weiteren Überlebenschancen seien leider ebenfalls nicht besonders hoch gewesen.

🛒  tormentor jetzt auf amazon bestellen!

METAL HAMMER drückt der Familie von Jay White, seinen Bandkollegen von The Agony Scene und seinen Freunden an dieser Stelle unser tiefstes Beileid aus.

teilen
twittern
mailen
teilen
Ex-Gloryhammer-Sänger Thomas Winkler startet Solokarriere

Als Gloryhammer vergangenen Sommer ihren schweizerischen Sänger Thomas Winkler vor die Tür setzten, war der Aufschrei im Fan-Lager groß. Darauf folgte noch ein Skandal um einen misogynen internen Bandchat. Des Weiteren haben die Fantasy-Metaller mit Sozos Michael aus Zypern einen neuen Frontmann rekrutiert. Winkler tangiert das alles nicht mehr -- der hauptberufliche Notar startet nun als Angus McSix seine Solokarriere. Fortsetzung im Paralleluniversum Im Gloryhammer-Universum war Thomas Winkler in die Rolle des heldenhaften, hammerschwingenden Weltraumprinzen Angus McFife geschlüpft. Daran knüpft der Vokalist nun an. In der Geschichte des jüngsten Gloryhammer-Albums LEGENDS FROM BEYOND THE GALACTIC TERRORVORTEX stirbt McFife. Winkler lässt…
Weiterlesen
Zur Startseite