Toggle menu

Metal Hammer

Search

The Grindmother: Mini-Doku zum Bandprojekt der Grind-Oma

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Als die kanadische Grindcore-Band Corrupt Leaders 2015 an Aufnahmen für ein Album arbeiteten, baten sie die damals 67-jährige Mutter eines Bandmitglieds ans Mikrofon, wobei ein Video entstanden, in dem die Frau über ein Grind-Lied schreit.

Im Internet ging das Video dann durch die Decke, woraufhin The Grindmothe– wie mittlerweile auch das Bandprojekt der Dame heißt – entschied einen kompletten Track zu machen, der den Titel ‘Any Cost’ trägt.

Später erschien dann mit AGE OF DESTRUCTION sogar das erste Album. Mittlerweile bereisen The Grindmother die Welt.

Vice Japan hat die Band über ihre Geschichte und ihre Zeit miteinander befragt und die Antworten und Aufnahmen in einem kurzen Clip zusammengestellt. The Grindmother erzählen darin auch, dass es bald ein neues Lied geben wird.

Seht hier die Mini-Doku zu The Grindmother:

https://www.youtube.com/watch?v=_dsUV_Mvoc0

teilen
twittern
mailen
teilen
Saltatio Mortis im Video-Interview: „Wir waren nie wirklich unpolitisch“ – Auf ein Flens mit…

Saltatio Mortis sind eine Instanz im Mittelalter-Rock und mit ihren politischen Äußerungen setzt die achtköpfige Band immer wieder Statements und bezieht auch zu aktuellen Themen Stellung. Grund genug also, uns mit Alea der Bescheidene, Lasterbalk der Lästerliche und Luzi Das L von Saltatio Mortis zusammenzusetzen und über verschiedene Dinge in einem lockeren Video-Interview zu plaudern. So wollten wir unter anderem wissen, ob man in der heutigen Zeit, die durchaus aufgeladen ist, als Band überhaupt unpolitisch sein kann. Lasterbalk der Lästerliche hatte darauf gleich die passende Antwort parat: „Wenn selbst Helene Fischer sich zu einem politischen Statement hinreißen lässt, dann muss jeder…
Weiterlesen
Zur Startseite