Toggle menu

Metal Hammer

Search
Kiss - Exklusive Vinyl-Single in 07/19

Tim Lambesis (As I Lay Dying) nimmt Steroide, bekommt Männerbrüste und verklagt jetzt sein Gefängnis

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Seitdem der ehemalige As I Lay Dying-Frontmann Tim Lambesis in den USA im Knast sitzt, weil er seiner (Ex-)Frau einen Killer auf den Leib hetzen wollte und dabei an einen Undercover-Polizisten geriet, hat man nur noch wenig von dem ehemaligen Metalcore Shooting-Star gehört.

Jetzt hat Loudwire herausgefunden, dass Tim Lambesis zwei Haftanstalten in Südkalifornien auf 35 Millionen US-Dollar verklagt. Der Grund: Die Gefängnisse hätten ihm verschreibungspflichtige Medikamente (Anastrozol) vorenthalten, die die Nebenwirkungen seines Steroid-Entzuges mildern sollten. Damit verbunden ist der Vorwurf der medizinischen Fahrlässigkeit.

Vor seiner Inhaftierung 2014 hatte Lambesis regelmäßig Anabole Steriode genommen. Der Konsums des Dopingmittels, das vor allem bei Kraftsportlern zum schnellen Aufbau von Muskeln beliebt ist, kann gravierende Langzeitfolgen wie Bluthochdruck, ein erhöhtes Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko und schwere Leberschäden zur Folge haben. Außerdem kann es zu einer gestörten Spermienproduktion kommen, die sogar zu Schrumpfhoden führen kann. Zudem kann es zu Gynäkomastie, also einer abnormalen Vergrößerung der Brust, kommen.

Wie in dem Schriftstück zu lesen ist, leidet Lambesis unter “extremer Angst“ aufgrund der Befürchtung “einer hohen Wahrscheinlichkeit, Männerbrüste zu entwickeln!”. Zudem würde er bereits unter Gynäkomastie, einer Ablagerung von Fett in der Brustregion, leiden.

Tim Lambesis (As I Lay Dying) aus dem Gefängnis entlassen

Anzeige

iPhone XR für 1 €* im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone

  • 6,1″ Liquid Retina Display
  • leistungsstarker Smartphone Chip
  • revolutionäres Kamerasystem

Bei der Telekom bestellen

Anzeige

teilen
twittern
mailen
teilen
Fan verklagt Every Time I Die wegen amputiertem Zeh

Every Time I Die werkeln derzeit an einem neuen Album. In einem Interview bezüglich dessen plauderte Sänger Keith Buckley einen pikanten Nebenkriegsschauplatz aus. So werden die Hardcore-Punker aus Buffalo im US-amerikanischen Bundesstaat New York offenbar von einem weiblichen Fan verklagt, weil ihr ein Zeh nach einem Konzert amputiert werden musste. Eine Monitor-Box sei ihr auf den Fuß gefallen. "Eine der verrücktesten Geschichten, die mir momentan einfällt, ist: Es gibt ein Mädchen, das sagt, wir hätten einen Monitor auf ihren Fuß umgetreten. Und der habe ihren Zeh gebrochen, letztendlich habe sie den Zehn amputieren lassen müssen. Wir streiten uns gerade vor…
Weiterlesen
Zur Startseite