Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Tod von Ronnie Montrose: Selbstmord wegen Komplexen?

von
teilen
twittern
mailen
teilen

[Update:] Am 3.3.2012 verstarb Gitarrist Ronnie Montrose (siehe unten). Nun haben die Gerichtsmediziner festgestellt, dass es er sich selbst eine Schusswunde zugefügt hat, an der er schließlich verstorben ist.

Sein Blutalkoholspiegel soll außerdem bei 0,31% gelegen haben – vier mal so hoch, wie in Kalifornien legal ist. Andere Drogen seien nicht festgestellt worden.

Die Ehefrau und Managerin von Ronnie, Leighsa Montrose, äußert sich zu dem Ergebnis und den Gründen, die den Gitarristen in den Selbstmord getrieben haben könnten:

„Ronnie hatte eine schwierige Kindheit, weshalb er tiefe und verletzende Minderwertigkeitskomplexe hatte. Deshalb hat er so hart an sich gearbeitet. Er glaubte, nie gut genug zu sein. Diese Bürde konnte er vielleicht nicht mehr länger tragen.“

Obwohl Ronnie Montrose Alkoholiker gewesen sein, habe er sich immer unter Kontrolle gehabt und sei ein liebevoller Ehemann gewesen.

Das gleichnamige Debütalbum der Band Montrose (1973) zählt zu den ersten Scheiben, die den Namen „Hard Rock“ überhaupt verdienen. Damals steckte Heavy Metal noch in den Kinderschuhen, und bis auf die ersten donnernden Riffs von Black Sabbath, Led Zeppelin und Deep Purple waren kaum harte Gitarren zu hören. Obwohl MONTROSE kommerziell gesehen kein großer Erfolg war, beinhaltet das Album mit Songs wie ‘Bad Motor Scooter’ oder ‘Rock The Nation’ Stücke, die aus heutiger Sicht zu den absoluten Klassikern des Genres zählen.

Sowohl auf MONTROSE als auch auf dem Folgealbum PAPER MONEY Album sang der damals 26jährige Sammy Hagar, welcher durch seine Solokarriere als auch durch die Arbeit mit Van Halen und Chickenfoot jedem Musikliebhaber ein Begriff sein dürfte.

Ronnie Montrose (29.11.1947 – 03.03.2012), Oberhaupt der geschichtsträchtigen Band starb am vergangenen Samstag im Alter von 64 Jahren. Die Musikwelt reagierte bestürzt:

Myles Kennedy (ALTER BRIDGE, SLASH):

„Sad to hear Ronnie Montrose passed away. ‚Rock Candy‘ was one of the first songs I ever learned.“

Slash (VELVET REVOLVER, GUNS N‘ ROSES):

„Myles just told me Ronnie Montrose passed. Fn‘ shame. ‚Montrose‘ is one of the all-time great [rock and roll] albums. Major influence. RIP, man.“

David Ellefson (MEGADETH):

„RIP Ronnie Montrose!!! So sad to hear of this today. I had the pleasure of playing bass for him circa 2005-07. Such a powerhouse human being and ferocious guitarist. I learned a lot from him! God’s peace.“

Alex Skolnick (TESTAMENT):

„RIP Ronnie Montrose. Though often overlooked, still a towering figure of Bay Area hard rock. First MONTROSE album = essential.“

Dee Snider (TWISTED SISTER):

„Just found out that the legendary Ronnie Montrose died. That first MONTROSE album was life-changing for me.“

Chris Jericho (FOZZY):

„Sorry to hear about passing of Ronnie Montrose! Met him at Dean Markley [booth at] NAMM [show in Anaheim, California] last year and exchanged a few emails. Nice guy!“

Michael Sweet (STRYPER):

„God bless Ronnie Montrose and his family. His music was a big influence of mine and so many others. You will be missed, Ronnie.“

Billy Sheehan (MR. BIG):

„Rest in peace, Ronnie Montrose. First MONTROSE record — one of the greatest rock records ever made.“

Matt Sorum (VELVET REVOLVER, GUNS N‘ ROSES, THE CULT):

„Lost the great Ronnie Montrose. Check out the first couple of MONTROSE records if you don’t know him. Classic and great. RIP Ronnie.“

NONPOINT:

„Another legend gone, Rest in peace, Ronnie Montrose.“

Gus G. (FIREWIND, OZZY OSBOURNE):

„R.I.P. Ronnie Montrose.“

Glenn Hughes (BLACK COUNTRY COMMUNION, BLACK SABBATH, DEEP PURPLE):

„Just heard that my good friend Ronnie Montrose has passed away. I’m speechless. RIP, my brother…you will be missed at the Hughes‘.“

HEATHEN:

„We are terribly saddened by the death of Ronnie Montrose. He produced the 1987 debut of HEATHEN’s ‚Breaking The Silence‘. He was greatly respected by us as an artist and a friend. R.I.P Ronnie. You will never be forgotten.“

TESLA:

„We all loved him.“

Kip Winger (WINGER):

„I had the pleasure of working with Ronnie not too long ago. He was a real gem, very giving and very talented. A great loss to the world. RIP, Ronnie.“

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden + damit euch auch sicher nichts entgeht.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Reaktionen aus der Metal-Welt zum Tod von Schauspieler Sean Connery

Am 31. Oktober verstarb der schottische Schauspieler Sean Connery im Alter von 90 Jahren. Die Liste an Filmen, in denen er im Laufe seines Lebens mitspielte ist lang. Bekannt wurde Connery jedoch durch seine Rolle als James Bond. Insgesamt sieben mal verkörperte er den von Ian Fleming ins Leben gerufenen Geheimagenten, unter anderem in den Filmen ‘Dr. No’ (1962),  ‘Liebesgrüße aus Moskau’ (1963) und ‘Goldfinger’ (1964). Auch wenn Connery kein Künstler im Rock- und Metal-Bereich war, so war er für viele Musiker dieser Szene doch von großer Bedeutung. Nach seinem Tod meldeten sich einige (darunter Slash, Gary Holt und Mikael…
Weiterlesen
Zur Startseite