Toggle menu

Metal Hammer

Search

Tom DeLonge (ex-Blink-182) kooperiert mit U.S. Army

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Erinnert sich noch jemand an Blink-182? Es gibt einen „Fun Fact“ zu ex-Gitarrist und Sänger Tom DeLonge. Der Angel & Airwaves-Frontmann hat offenbar schon vor einiger Zeit eine eigene Firma namens To The Stars Academy of Arts & Science gegründet. Es geht um Raumfahrt, den Weltraum und dergleichen. Nun arbeitet DeLonges Firma mit der U.S. Army zusammen. Bei der Forschungsvereinbarung geht es darum, die Fähigkeiten von Bodenfahrzeugen zu steigern.

Laut einem Bericht des „Business Insider“ kooperiert To The Stars Academy of Arts & Science mit der U.S. Army-Abteilung Combat Capabilities Development Command. Dr. Joseph Cannon vom U.S. Army Futures Command kommentiert: „Unsere Partnerschaft mit To The Stars Academy dient als eine aufregende, unübliche Quelle für neuartige Materialien und Transformationstechnologien, um die Möglichkeiten unserer militärischen Bodensysteme zu erhöhen. Beim Ground Vehicle Systems Center der Army freuen wir uns auf diese Partnerschaft und die potenziellen zukünftigen technischen Innovationen.“

Nutzen für die Allgemeinheit

Gewiss gab auch To The Stars Academy of Arts & Science in Person von COO Steve Justice ein Statement zur Kooperation mit der U.S. Amry ab: „Diese kooperative Forschungsvereinbarung bringt zusätzliche, maßgeblich wichtige Expertise, die notwendig ist, um den neuesten Stand der Technik voranzutreiben, sowohl was unsere kurz- als auch langfristigen Technik-Forschungsgebiete angeht. Während die Armee spezielle Interessen hinsichtlich militärischer Leistungsfähigkeit bei dieser Forschung hat, erwarten wir, dass viel der Arbeit einen doppelten Verwendungszweck hat. Damit wird sie unserem Weg zur Kommerzialisierung und unserer Mission für öffentlichen Nutzen gerecht.“

Für die To The Stars Academy of Arts & Science kommt der Deal mit der U.S. Army wohl mehr als gelegen. Denn Gerüchten zufolge soll das Unternehmen 37 Millionen US-Dollar in den Miesen sein. Diese Zahl wurde aber offensichtlich fälschlich als Firmenschulden bezeichnet. Wie dem auch sei: Angeblich hat Tom DeLonges Firma im Sommer Material von einem fortgeschrittenen Weltraumgefährt unbekannter Herkunft ergattert. Struktur und Zusammensetzung der Materialien würden nicht von einer existierenden militärischen oder kommerziellen Anwendung stammen, heißt es von Seiten der  To The Stars Academy of Arts & Science. Das hieße: Das Material muss außerirdischen Ursprungs sein.

enema of the state von blink-182 jetzt bei amazon ordern!

Ganz schön abgefahren, oder? Wie glaubhaft die letzteren Gerüchte sind, ist sicher abzuwarten. Aber es erklärt, warum die U.S. Army eine Zusammenarbeit mit To The Stars Academy of Arts & Science für attraktiv hält.

 

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Ganz schön teuer: Das sind die Spiele mit den höchsten Entwicklungskosten

Moderne AAA-Titel werden immer teurer: Oftmals sind an der Entwicklung eines Spiels mehrere hundert Mitarbeiter beschäftigt, die komplexe Welten mit fotorealistischer Grafik und ausgefeilten Gameplay-Mechaniken erschaffen. Denn wenn die Gaming-Hardware immer potenter wird, ist das nicht nur eine neue Chance für Entwickler, endlich „ihr“ Traumspiel in die Realität umzusetzen, sondern gleichzeitig auch eine Herausforderung. Denn natürlich wachsen auch die Anforderungen der Spieler. Und wer 100 Euro oder mehr für ein einziges Spiel auf den Tisch blättert, erwartet entsprechende Qualität. Aber bei der Spieleentwicklung geht Geld natürlich auch für etwaige Lizenzen und Marketing drauf. Um euch vor Augen zu halten, wie…
Weiterlesen
Zur Startseite