Tom Liwa: Die besten Musikvideos im Überblick #DaheimDabeiKonzerte

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Einmalig: Metal Hammer, Rolling Stone und Musikexpress machen gemeinsame Sache!

Besondere Zeiten fordern besondere Aktionen. Deshalb haben sich die Redaktionen von Rolling Stone, Musikexpress und Metal Hammer zusammengetan, um euch in den kommenden Wochen von Montag bis Freitag um 19 Uhr ein kleines Privatkonzert zeigen zu können. Und zwar auf allen drei Websites gleichzeitig! Unsere #DaheimDabeiKonzerte sind eine einmalige Aktion – jede der drei Musikredaktionen hat Künstler ausgewählt, gemeinsam präsentieren wir sie nun. Also bieten unsere #DaheimDabeiKonzerte mal einen Metal-Act, mal eine Songwriterin und ein andermal eine Elektropop-Band. Denn Musik verbindet. Schaut rein, lasst euch überraschen – und bleibt gesund!

Tom Liwa – oder „Der, den mein Freund kannte“

Wer ist nur dieser Typ, der sich „Der, den mein Freund kannte“ nennt? Früher hieß er Tom Liwa. Und ausnahmsweise müssen hier mal Wörter wie „einzigartig“ erlaubt sein, denn es gibt in Deutschland keinen Singer/Songwriter, den man mit Tom Liwa vergleichen könnte. Seit mehr als 30 Jahren macht er eine gute Platte nach der anderen, mit und ohne seine Band, die Flowerpornoes, gilt vielen Nachgeborenen als Vorbild und ist doch nicht zu imitieren. Weil er die großen Themen und die kleinen Beobachtungen so scheinbar mühelos zu Zeit und Raum sprengenden, niemals banalen, immer herausfordernden Liedern verarbeitet – „eine Mischung aus poetischer Präzision und übermütiger Schlampigkeit“.

Tom Liwa: Seine besten Musikvideos im Überblick

Zur Einstimmung auf das #DaheimDabeiKonzert zeigen wir hier einige der besten Musikvideos von Tom Liwa:

Tom Liwa: „Leute“

Klein und Groß, Jung und Alt, barfuß und in Turnschuhen: Ein Tanzvideo der besonderen Art ist der Clip zu „Leute“, einem Song vom 2018 erschienenen Soloalbum „Ganz normale Songs“. Während die Kamera auf die Protagonisten hält, bewegen sich diese so, wie sie können und wollen, um am Ende dann doch leicht chaotisch-synchron gemeinsam auf dem leeren Hallenboden umher zu tanzen.

„Das Video zu ,Leute‘ ist gemeinsam mit Peter Wedel (Idee/Kamera/Regie/Schnitt), Harald Schulte (Choreografie) und all den tollen Leuten entstanden, die darin vorkommen. Zu fast jeder/jedem davon könnte ich eine lange Geschichte erzählen. Das gilt natürlich auch für Willi Kissmer, Gitarrist, Freund, Maler, der einen Tag vor dem Dreh gestorben ist und mit seinem unnachahmlichen breiten Lächeln von der anderen Seite des Himmels aus zusah.“

Tom Liwa mit Flowerpornoes: „Planetenkind“

Entdeckergeist und Lebensfreude strahlt das Video zu „Planetenkind“ aus, in dem eine kleine Protagonistin durch die Natur streift. Liwa schreibt hierzu: „Bedanken möchte ich mich bei Familie Härtel-Hebold, auf deren Grundstück große Teile gedreht wurden. Die Hauptrolle in ,Planetenkind‘ wird gespielt von Linda Krug (wenn sie ein Junge wäre, würde sie mit Nachnamen Pollak heißen). Die beiden Männer im Video, die nicht ich sind, heißen Jürgen (das ist Lindas Papa – der mit der auffälligen Mütze) und Hans (der mit dem Bart und den noch längeren Haaren). Der wahnsinnig gut aussehende Hund ist natürlich Emmi.“

Tom Liwa mit Flowerpornoes: „Federkleid“

Der Song „Federkleid“ ist auf dem Album „Umsonst und draussen“ von Tom Liwa und den Flowerpornoes enthalten. Im dazugehörigen Video ist der Butoh-Tänzer Harald Schulte zu sehen: „Butoh entstand in Japan Anfang der Sechzigerjahre aus Protest gegen die immer inhaltlosere und zunehmend amerikanisierte Alltagskultur der Moderne. Es bricht in seinen Ausdrucksformen mit rationalen Prinzipien und zeichnet sich durch einen großen Mut zur Hässlichkeit aus. Selten habe ich in einer Kunstform so viel Würde wahrgenommen. Das Zurschaustellen von Verletzlichkeit im Butoh berührt einen Punkt in meiner Seele, den ich sehr schwer beschreiben kann“, so Liwa.

Tom Liwa: Seine Performance bei #DaheimDabeiKonzerte

Das sollte man auf keinen Fall verpassen: Heute Abend um 19 Uhr gibt es im Rahmen der #DaheimDabeiKonzerte die Session von Tom Liwa zu sehen.

Tom Liwa bei #DaheimDabeiKonzerte am Donnerstag, 14. Mai um 19 Uhr auf metal-hammer.de, rollingstone.de und musikexpress.de


Alle Konzerte auf magenta-musik-360.de und #dabei/MagentaTV sehen

teilen
twittern
mailen
teilen
Zum Todestag: Vor fünf Jahren starb Lemmy Kilmister

Randnotiz: Alle im Artikel verwendeten Zwischenüberschriften sind Song-Titel von Motörhead, die nicht nur gewissermaßen zum zugehörigen Textabschnitt passen, sondern in die ihr im Gedenken reinhören könnt. Trat Lemmy vor die Tür seiner bescheidenen Wohnung in der Harratt Street, West Hollywood, brauchte er nur wenige Schritte zu seinem alteingesessenen Platz im Rainbow Bar & Grill, Lemmys Stammlokal und zweites Zuhause am Sunset Strip. Dort, wo Musiker und ihr Gefolge, Stars und ihre Groupies seit 1972 exzessive Partys schmeißen, verbrachte Lemmy jeden einzelnen seiner freien Abende: "Wenn er nicht hier war, war er auf Tournee", erinnerte sich Mike Weber, Manager der Bar.…
Weiterlesen
Zur Startseite