Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Tommy Vext (Ex-Bad Wolves) verklagt

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Zu Beginn dieses Jahres verließ Sänger Tommy Vext die seit 2017 bestehende Metal-Band Bad Wolves. Nach einigen gemeinsamen Jahren auf der Bühne und im Studio kristallisierten sich grundlegende Unstimmigkeiten zwischen Vext und seinen Kollegen heraus. Im Januar 2021 spitzten sich diese insbesondere mit der Plattenfirma der Band (Better Noise) zu. Vext stieg aus. Seine polarisierenden politischen Ansichten brachten ihm die Streitigkeiten vorwiegend ein. Die angespannte Situation mit Better Noise hat nun einen Höhepunkt erreicht. Denn jetzt erhebt die Firma eine Klage gegen den Musiker wegen Urheberrechtsverletzung. Der Verleger und der Manager von Bad Wolves werden ebenfalls als Kläger genannt, die am vergangenen Freitag, den 20. August, bei einem New Yorker Bundesgericht eingereicht wurde.

In der Klage wird behauptet, dass Vext seit der Trennung von Bad Wolves im Januar „Vergeltungsmaßnahmen“ ergriffen hat und „die Band aktiv sabotiert hat, indem er unveröffentlichte Musikvideos und Tonaufnahmen ohne Erlaubnis öffentlich machte.“ In der Klage wird auch Vexts jüngste Ankündigung, bald unter dem Namen Tommy Vext And The B@d W8lv3s auf Tour zu gehen, als unverhohlener Versuch eingestuft, die Konzertbesucher zu verwirren, damit sie glauben, es handele sich um eine genehmigte Tour.

Klageschrift an Tommy Vext

Die Klage geht auch ausführlich auf die Behauptungen ein, er habe seine Ex-Freundin missbraucht. Im Dezember hatte diese eine einstweilige Verfügung gegen den Sänger erwirkt. Folgende Faktoren werden als Hauptgründe dafür genannt, dass Vext die Band verlassen hat:

„Unter verschiedenen Anordnungen, während der Pandemie zu Hause zu bleiben, wurde Vext von der rechtsextremen Bewegung ‚radikalisiert‘ und wurde ein Anhänger von QAnon.

Vext machte keinen Hehl aus seinen polarisierenden Ansichten. Er äußerte sie in den Sozialen Medien und über andere Internet-Plattformen. Da er der Leadsänger einer bekannten Rock-Band war, wurden seine Kommentare weit verbreitet und lösten erhebliche Kontroversen aus.

Was die Sache noch schlimmer machte: Vext geriet aus den Fugen. Seine Ex-Freundin beantragte eine einstweilige Verfügung wegen häuslicher Gewalt und behauptete, Vext habe sie mehrfach körperlich angegriffen (…).

Diese Kombination aus negativer Presse, öffentlicher Empörung und schwerwiegenden Vorwürfen häuslicher Gewalt war schlecht für Vext. Aber sie hat auch der Band und ihren Mitgliedern geschadet. Es wurde der Eindruck erweckt, dass die anderen Mitglieder von Bad Wolves Vexts Ansichten teilten und sie wurden ebenfalls als schuldig angesehen.

Allen Kovac, der Manager von Bad Wolves und von Vext, versuchte, Vext zu helfen, sein Image zu verbessern und seine Karriere wieder in den Gang zu bringen. Aber Vext wollte nicht auf die Vernunft hören. Er wurde immer paranoider. Er glaubte, dass ominöse, ungenannte Mächte versuchten, ihn zu ‚canceln‘, und dass er zurückschlagen müsste.“

teilen
twittern
mailen
teilen
20 Jahre her: Diese 20 Alben kamen 1999 raus

Aufmerksame Leser unseres allseits geschätzten Magazins wissen: POWERSLAVE von Iron Maiden erschien vor 35 Jahren. Im aktuellen METAL HAMMER könnt ihr euch darüber eine ausführliche Titelgeschichte zu Gemüte führen. Online sollen uns heute mal 20 Jahre reichen. Wir lassen mal fünfe grade sein - und verraten euch, welche metallischen Werke 1999 das Licht der Welt erblickten. 1999. Da dürften bei einigen die Alarmglocken schrillen. Das war die Hochzeit des Nu Metal. Da habt ihr gut mitgedacht. Und so tauchen in der vorliegenden Liste auch Bands wie Korn, Limp Bizkit, das One-Hit-Wonder Crazy Town ("You're my butterfly, sugar lady") sowie ein…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €