Toggle menu

Metal Hammer

Search
Heaven Shall Burn

Neues Tool-Album FEAR INOCULUM: Weitere Details

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Und schon geht’s weiter: Tool haben den ersten Song und gleichzeitig Titel-Track ihres neuen Albums auf ihrem YouTube-Kanal veröffentlicht. Hört hier ‘Fear Inoculum’:


Nun ist es offiziell: nachdem Tool ihre Fans gefühlte Ewigkeiten mit kleinen Häppchen und Andeutungen hingehalten hatten, kündigt das Quartett nun sein fünftes Studioalbum an. FEAR INOCULUM wird die lang, lang ersehnte Scheibe und die Fortsetzung von 10,000 DAYS aus dem Jahr 2006 heißen und am 30. August in die Läden kommen.

Gitarrist Adam Jones ließ diverse neugierig machende Informationen über das Album verlauten. In einem Interview mit Guitar World gab er die Track-Anzahl, Laufzeit und die thematischen Hintergründe von FEAR INOCULUM bekannt.

Das Album wird sieben Tracks auf 80 Minuten beinhalten, und keiner der Songs habe ein radiotaugliches Standardformat. Hinsichtlich des Konzepts erklärte Jones, dass sich alles um die Zahl sieben drehe.

Zuvor hatten Sänger Maynard James Keenan, Gitarrist Adam Jones, Drummer Danny Carey und Bassist Justin Chancellor schon auf das Erscheinungsdatum des Albums hingedeutet. Bei einer kleiner kleinen Pause ihres Konzerts am 7. Mai in Birmingham im US-amerikanischen Bundesstaat Alabama war auf der Videowand hinter der Bühne „August 30th“ zu sehen. Später folgte auch ein Post über die sozialen Medien, der das Datum zeigte.

Zwei neue Songs des Album fanden schon ihren Weg an die Öffentlichkeit, als Tool beim „Welcome To Rockville“-Festival in Jacksonville, Florida, die Stücke ‘Descending’ und ‘Invincible’ zum Besten gaben.

Des Weiteren werden ab dem 2. August auch die früheren Alben von Tool digital und über Streamingdiensten verfügbar sein. Bisher musste man die Werke der Band bei Spotify & Co noch vermissen. So kann man die Wartezeit bis zur Veröffentlichung von FEAR INOCULUM bestens überbrücken.

 

teilen
twittern
mailen
teilen
Dimmu Borgir: Mehr Aggressivität

Aktuell befinden sich die norwegischen Symphonic Black-Metaller Dimmu Borgir noch auf Tour mit Amorphis und Wolves In The Throne Room (Dates siehe hier). Ein neues Album und Nachfolger von EONIAN (2018) sei auch geplant, ließ Gitarrist Silenoz in einem Interview mit Extreme Metal Festival News wissen. Die Band möchte sich diesmal auch nicht so viel Zeit lassen wie zwischen ABRAHADABRA (2010) und EONIAN. "Wir hatten für EONIAN so viel Material, dass wir es auch als Doppelalbum hätten herausbringen können", so Silenoz. "Daher bin ich mir sicher, dass wir davon für das nächste Album etwas verwenden können. Dazu hatten wir alle…
Weiterlesen
Zur Startseite