Trujillo empfiehlt diesen Song zum Einstieg in Metallica

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Welchen Song von Metallica sollte man sich als ersten anhören, wenn man die Band um James Hetfield für sich entdecken will? Mit dieser Frage — die im Grunde hinfällig ist, da man ‘Nothing Else Matters’ und ‘Enter Sandman’ fast nicht auskommen kann und folglich sowieso schon zwei Lieder von den „Four Horsemen“ kennt — hat sich Bassist Robert Trujillo im Interview mit „Revolver“ beschäftigt.

Glänzendes Juwel

Trujillo empfiehlt tatsächlich einen alles andere als offensichtlichen Song. Es ist kein Metallica-Klassiker der Marke ‘For Whom The Bell Tolls’, ‘One’ oder ‘Creeping Death’. Es ist auch kein No-go von den in gewissen Fan-Kreisen unter ferner liefen laufenden Longplayern LOAD, RELOAD und ST. ANGER (LULU lassen wir hier sowieso besser komplett raus). Nein, Trujillo hat tatsächlich den MASTER OF PUPPETS-Track ‘Disposable Heroes’ auserkoren. Denn das Stück habe einen „kraftvollen Groove“.

„‘Disposable Heroes’ hat diesen Groove, der mehr in diese Art des Headbangings in einer abgefahrenen Richtung geht“, erläutert der Metallica-Bassist seine Wahl. Slayer haben das auch bei manchen Songs. Und dann schaltet das Lied aber noch ein paar Gänge hoch, und du bekommst die Geschwindigkeit da drin. Es ist sehr gut gemacht und hat ein wenig von allem. Naja, nicht nur ein wenig. Es hat eine Menge von allem. So wird der Song immer einer meiner Lieblings-Metallica-Klassiker sein. Ich weiß: Manche Leute nennen es einen Deep Cut. Aber ‘Disposable Heroes’ würde immer mein absoluter Klassiker sein, weil er alles hat.“

🛒  MASTER OF PUPPETS JETZT BEI AMAZON ORDERN!


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Steve Harris hat Trivium mit Metallica verglichen

Iron Maiden-Bassist Steve Harris hat offenbar mal einen Vergleich zwischen den US-Metallern Trivium und Metallica gezogen. Dies plauderte Sänger und Gitarrist Matt Heafy im Interview mit dem Detroiter Radiosender WRIF aus (siehe Video unten). Eigentlich ging es darum, wie sich die Gruppe aus Orlando, Florida, auf ihre Auftritte vorbereitet. Doch dann packte Heafy die eingangs erwähnte Metallica-Anekdote aus. Straffes Regiment "Wir nehmen uns definitiv die Zeit", sagte Matt in Bezug auf die Show-Vorbereitung. "Ich denke, wir wappnen uns mehr als jede Band, vor der ich gehört habe. Ich wärme mich mehr als eine Stunde sehr präzise fürs Singen auf. Und wir…
Weiterlesen
Zur Startseite