Toggle menu

Metal Hammer

Search
Motörhead-Vinyls

Tunnelblick: Ov Hell (King)

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Was hat dich zum Heavy Metal gebracht?

Im Alter von fünf oder sechs Jahren habe ich durch die Kids mit denen ich rumhing Kiss kennen gelernt. Später entdeckte ich dann Bands wie Iron Maiden, WASP, Mötley Crüe und Van Halen. Als ich älter wurde hörte ich eher Bands wie Venom, Black Sabbath, Celtic Frost und Led Zeppelin.

Wer verkörpert für dich den Metal am meisten und warum?

Ich schätze Ozzy Osbourne. Er ist schon seit Jahren dabei veröffentlicht auch ohne Black Sabbath tolle Alben.

Was ist das beste Metal-Album aller Zeiten?

Das ist eine knifflige Frage, aber ich sage HEAVEN AND HELL von Black Sabbath.

Was ist die wichtigste Metal Band ever für dich?

Schwer nur eine zu nennen, also müssen sowohl Led Zeppelin wie auch Celtic Frost genannt werden.

Was bedeutet Heavy Metal für dich generell: Lifestyle oder Musik?

Alles außer Black Metal würde ich nicht als Lifestyle bezeichnen. Black Metal geht über die Musik hinaus und ist auch eine Ideologie. Über die Musik werden Gedanken zur Weltordnung allgemein vermittelt.

Was ist die Zukunft des Heavy Metal – was passiert als nächstes?

Ich bin kein Zauberer, ich weiß die Antwort auf diese Frage nicht.

Was war das Verrückteste, das du als Metal-Musiker jemals gemacht hast?

Ich denke nicht, dass ich irgendetwas gemacht habe, was ich als verrückt bezeichnen würde.
Einmal wurden Infernus und ich 2001 aber in Kolumbien von einer „Guerilla Gruppe“ gekidnappt und in den Dschungel geschleppt.

In welchem Land gehst du am liebsten auf Tour – und warum?

Kolumbien, weil sie dich zu wunderlichen Reisetouren mitten in der Wildnis mitnehmen und dich den Weg alleine zu Fuß, zurück laufen lassen.

Was war der größte Fehler, den du in deiner Karriere bisher begangen hast?

Zwei Jahre in einem Gerichtsraum um einen Namen gekämpft zu haben, den ich nicht bekommen konnte. Das würde ich nicht noch einmal machen.

Was war der Höhepunkt deiner Karriere bisher?


Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Ihsahn: Neues Taylor Swift-Album hat Black Metal-Optik

Pop-Sternchen Taylor Swift hat vergangenen Donnerstag mehr oder weniger aus dem Nichts ihr neues Album FOLKLORE veröffentlicht. So weit, so egal. Wäre da nicht das Cover-Artwort, das zahlreiche Metal-Fans auf den Plan gerufen hat, die vollkommen zu Recht anmerkten: Wie die Sängerin da allein in schwarz/weiß-Optik im Wald posiert, sieht doch aus, als sei es ein Black Metal-Cover! Entlarvender Vergleich Dieser Ansicht ist auch die norwegische Genre-Institution Ihsahn. Der Emperor-Mastermind ging sogar noch weiter und stellte das Cover der Taylor Swift-Platte dem Artwork seiner TELEMARK-EP gegenüber, die diesen Februar auf die Märkte dieser Welt gekommen ist (siehe unten). Dazu schrieb…
Weiterlesen
Zur Startseite