Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Tuomas Holopainen belebt Black Metal-Projekt wieder

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Nightwish-Keyboarder und -Mastermind Tuomas Holopainen hat seine Black Metal-Band Darkwoods My Betrothed wieder zum Leben erweckt. Dies verriet der Finne im Interview mit Kaaos TV (siehe Video unten). So soll mit ANGEL OF CARNAGE UNLEASHED wahrscheinlich Ende des Jahres der mittlerweile vierte Longplayer der Gruppe erscheinen — rund 23 Jahre nach dem letzten Werk WITCH-HUNTS.

Jetzt oder nie

„Wir haben drei Platten in den mittleren Neunziger Jahren gemacht“, erzählt Tuomas Holopainen. „Seitdem hatten wir jeden Sommer dieses Schultreffen, seit den letzten 15 Jahren oder so. Und wir haben immer über die Rückkehr von Darkwoods My Betrothed gesprochen — und es unmittelbar danach vergessen. Aber letzten Juli dachten wir uns: jetzt oder nie mehr. Wegen der Situation, in der sich die Welt befindet, haben wir endlich die Zeit und die Mittel, dies tatsächlich zu realisieren.“ So werkelt das Quartett derzeit eifrig an der Fertigstellung des neuen Albums. Das Schlagzeug sei im Februar eingespielt worden. Danach hätten sie in Kitee die Gitarren und den Gesang aufgenommen. Und aktuell werde die Scheibe gemischt.

Im Gegensatz zu Nightwish komponiert Tuomas Holopainen allerdings keine Songs für Darkwoods My Betrothed, wie er nicht müde wird zu betonen: „Ursprünglich war ich nur ein Session-Musiker. Und auch jetzt, wo ich ein vollwertiges Mitglied bin, mache ich immer noch keine Lieder. Die anderen Jungs kümmern sich darum. Ich spiele nur meine Parts auf dem Keyboard. So ist die Dynamik in dieser besonderen Band, und so funktioniert es am besten. Denn Jouni [‚Hallgrim‘ Mikkonen, Gitarrist], Teemu [‚Hexenmeister‘ Kautonen, Bassist] und Pasi [‚Emperor Nattasett‘ Kankkunen, Sänger] sind der Kern der Band. Sie haben so eine starke Vision der Stücke, der Texte und der allgemeinen Atmosphäre, worum es bei Darkwoods geht.“

🛒  ENDLESS FORMS MOST BEAUTIFUL VON NIGHTWISH JETZT BEI AMAZON HOLEN!

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Darum flucht Rob Halford nicht in Judas Priest-Liedern

Ist euch schon einmal aufgefallen, dass in den Songs von Judas Priest keine Schimpfwörter vorkommen? Uns bislang auch nicht, aber einem gewissen Podcaster namens Dr. Dot. Dieser fragte Sänger Rob Halford, warum er in den Stücken der Judaspriester nie flucht. Der 69-Jährige lieferte folgende Begründung für seine Zurückhaltung in dieser Hinsicht (siehe auch Video unten): Nicht der richtige Ort "Ich liebe es zu fluchen, aber ich verwende Schimpfwörter auf eine lustige Art. Ich verwende sie auf ausdrucksvolle Weise -- um meine Gefühle rauszukriegen. Aber ich finde nicht wirklich, dass es in unserer Welt -- in Priest -- einen Platz hat.…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €