Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Twisted Sister haben das schlimmste Festival der Welt gefunden

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Der US-Amerikaner Terry Sapp ist seit sechs Jahren Roadie von Twisted Sister und laut einem mittlerweile gelöschten Blog-Beitrag auf der offiziellen Internetseite der legendären Hair-Metaller, hat er das schlimmste Festival der Welt in Kanada gefunden. In dem von teamrock.com konservierten Beitrag von Sapp, beschreibt dieser die Umstände des Konzerts am 24. Juni 2016 beim Amnesia Rockfest. Sein Fazit: Zum Glück geht es für ihn und Twisted Sister bald nach Europa.

„Fickt euer Boot, fickt eure scheiß kleine Bühne, fickt eure 45 Minuten Spielzeit und fickt eure fünf Tüten Chips.“

Laut Terry Sapp lag das Hotel, in dem Twisted Sister von den Festival-Organisatoren untergebracht wurden, über zweieinhalb Stunden vom Gelände entfernt. Um dort hinzukommen, mussten sie mit einem Boot fahren. Bei ihrem Backstage-Bereich angekommen mussten die legendären Hair-Metaller und ihre Crew feststellen, dass es zu wenige Zugänge für alle 23 Mitarbeiter gab.

Der Raum schließlich, der Twisted Sister und deren kompletten Anhang auf dem Amnesia Rockfest angeboten wurde, sei lediglich zehn mal zehn Meter groß gewesen. Band und der gesamten Crew stand laut Sapp folgende Verpflegung zu: „Ein Dutzend kleiner Wasserflaschen, fünf Tüten Chips, drei Müsliriegel, ein paar Süßigkeiten und eine Packung irgendwas… Ich glaub es war Kaugummi.“

Die Amnesia Rockfest-Bühne: 

Zusätzlich sei man vom Festival-Personal respektlos behandelt worden „als seien wir die Kinder von nebenan, die Luftgitarre oder auf Tennisschlägern spielen würden“, so der Twisted Sister-Roadie weiter.

Das Schlimmste sollte aber erst noch kommen: Twisted Sister durften plötzlich nur sieben Songs spielen – und das bei dem allerletzten Kanada-Konzert ihrer vierzig-jährigen Bandgeschichte.

Das Fazit von Terry Sapp fällt entsprechend aus: „Fickt euer Boot, fickt eure scheiß kleine Bühne, fickt eure 45 Minuten Spielzeit und fickt eure fünf Tüten Chips. Wir gehen jetzt nach Europa und spielen dort die richtigen Festivals.“

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Metal sells: Mehr Rock und Heavy Metal in Werbeclips

Grau ist einfach kein Metal: Dieser Clown ist definitiv Death Metal: Troy Sanders (Mastodon) schwört auf Orange Amps: Wenn ein waschechter Metalhead eine Punk Band bewirbt: Headbangen leichtgemacht, mit Pepsi: Die richtige Musik für die richtige Frisur: Headbangende Frauen schaut sich doch jeder gerne an: Brent Hinds (Mastodon) leidet an OHP (Overwhelming Hunger Pains): --- Dragonforce zeigen sich multitaskingfähig: Ist Slash nun Männlein oder Weiblein? Der Honda würde sicherlich auch Judas Priest gefallen: Chris Barnes als perfekter Autoverkäufer: Alice Coopers ‘Poison’ macht sich auch im Volkswagen gut: Metalheads haben auch ihre weichen (rosa) Seiten: Death Metal oder Deaf Metal? Manche…
Weiterlesen
Zur Startseite