Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

UK will Jugend vor Slipknot & Co. schützen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Andrew Dismore, Politiker der britischen Labour Partei, möchte erwirken, dass Musikvideos und DVDs mit jugendgefährdendem Inhalt entsprechend eindeutig gekennzeichnet werden. Bisher sollte der sog. „Video Recordings Act“ von 1984 eben diese Klassifizierungen regeln. Dismore behauptet jedoch, dass UK-Vertreiber dadurch nicht ausreichend gezwungen sind, DVDs und Videos einheitlich zu kennzeichnen.

Um Jugendliche von gefährlichem Material fern zu halten, fordert Dismore nun striktere und klarere Vorschriften und Gesetze. Im Zuge dieser Diskussion werden vor allem DVDs und Musikvideos von Slipknot, Mötley Crüe und Gorgoroth in den Mittelpunkt gerückt. Durch die Darstellung von Gewalt, Sex und Selbstverletzung sind sie der britischen Jugend nicht länger zumutbar. Ob die Gesetzeslage wirklich geändert wird, ist noch unklar…

teilen
twittern
mailen
teilen
Zum Todestag: Vor zehn Jahren starb Paul Gray

Slipknot sitzen an einem langen, weißen Tisch, ein einzelnes Mikrofon wird herumgereicht – die Pressekonferenz am Tag nach Paul Grays Tod. Corey Taylor trauert: „Yesterday we lost our brother. And the world seems a little smaller because of it.“ Chris Fehn erinnert sich: „The one thing I'm gonna miss the most: He gave the greatest hugs of anybody I've ever hugged. You hug a lot of people but when that dude grabbed onto you you could just feel him and the love that he had for you at that moment in time [...] He had your back no matter what.“…
Weiterlesen
Zur Startseite