Toggle menu

Metal Hammer

Search

Velvet Revolver-/Stone Temple Pilots-Sänger wieder im Drogenentzug

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Mehrmals ist der ehemalige Stone Temple Pilots– und jetzige Velvet Revolver-Sänger in den letzten Jahren schon wegen Drogen mit dem Gesetz in Konflikt gekommen.

Er saß deshalb im Knast, buchte Reha-Kliniken – und wurde wieder rückfällig.

Dieses Mal hat er sich selber eingeliefert, nachdem er mal wieder von der Polizei beim Fahren unter Drogeneinfluss erwischt wurde. Damit sind die nächsten Pläne von Velvet Revolver, wie das erwähnte Konzert in San Diego, natürlich erstmal auf Eis gelegt.

Ob sich die Verschiebung auch auf die für Sommer geplante Reunion von Stone Temple Pilots auswirkt, muss sich erst noch zeigen.

[Update:] Mittlerweile haben Velvet Revolver auch ihre für Februar noch geplanten Gigs in Australien abgesagt. Nur so würde Scott Weiland die benötigte Zeit in der Entzugsklinik bekommen.

Weitere Artikel zum Thema:
+ Stone Temple Pilots Reunion im Sommer

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Hail And Kill: Alle Manowar-Alben in einer Rangliste

Platz 11: THE LORD OF STEEL Die ungeliebten Neuen - das elfte Manowar-Album von 2012 findet in der METAL HAMMER-Redaktion am wenigsten Anklang. Zudem gab es vor Release eine Kontroverse über das unfertige Cover und eine merkwürdige Release-Strategie Platz 10: GODS OF WAR Manowar-Album Nummer 10 aus dem Jahr 2007 landet auch auf Platz 10 - Klassiker-Material ist für viele Redakteure auf dieser Platte nicht zu finden. Platz 9: THE TRIUMPH OF STEEL Trotz - oder vielleicht auch gerade wegen - des epischen ‘Achilles, Agony and Ecstasy’ - Zyklus, der den gut die Hälfte des Albums einnimmt, landet THE TRIUMPH…
Weiterlesen
Zur Startseite